Wählen Sie zwischen Apache und NGINX für Ihre Webhosting-Anforderungen

Um mit einem brandneuen Webprojekt zu beginnen, benötigen Sie nur zwei Dinge: einen Hosting-Anbieter und einen HTTP-Server (HyperText Transfer Protocol). Cloud-Anbieter wie Amazon Web Services und Microsoft Azure bieten eine Reihe von Plattformoptionen, um die Anforderungen an Größe und Geschwindigkeit Ihrer Website zu erfüllen. Sobald Sie sich bei einem Cloud-Host angemeldet haben, können Sie auswählen, welcher HTTP-Server auf Ihrer virtualisierten Hardware ausgeführt werden soll.


Ein HTTP-Server ist dafür verantwortlich, Webanfragen von Besuchern Ihrer Website anzunehmen und dann mit dem entsprechenden Inhalt auf deren Browser zu antworten. Beispielsweise kann eine grundlegende Webanforderung nach HTML-Textinhalten und einer Reihe verknüpfter Bilder fragen. Der HTTP-Server liefert eine Webantwort, die Browser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox verstehen und anzeigen können.

Bei HTTP-Servern dominieren zwei Lösungen einen Großteil der aktuellen Landschaft: Apace und NGINX (ausgesprochen wie „Engine X“). Lesen Sie weiter, um die Grundlagen beider zu lernen und wie sie in Bezug auf Architektur, Leistung und andere Kategorien miteinander verglichen werden.

Apache-Grundlagen

Die Apache-Webserver-Lösung gibt es seit Mitte der 90er Jahre. Aufgrund der Langlebigkeit und Stabilität der Software bleibt sie eine der beliebtesten Optionen für das Hosting von Websites. Es ist ein wichtiger Bestandteil des LAMP-Entwicklungsstapels, der von Teams aller Größen verwendet wird, um dynamische Anwendungen im Internet bereitzustellen. Die anderen Elemente des LAMP-Stacks sind Linux (Betriebssystem), MySQL (Datenbank) und PHP (serverseitiges Scripting)..

Apache wird als kostenloses Open-Source-Softwarepaket angeboten. Es wird von der Apache Software Foundation verwaltet und entwickelt. Als das World Wide Web in den 90er Jahren auf den Markt kam, war Apache die Standard-Serverlösung für die meisten Websites. Es wurde mit Blick auf die Einfachheit entwickelt, und obwohl es Flexibilität und Skalierbarkeit ermöglicht, gewann Apache in einer Zeit, in der der Internetverkehr viel niedriger war als heute, an Popularität.

NGINX-Grundlagen

Die NGINX-Webserverlösung wurde erstmals im Jahr 2002 veröffentlicht. Sie wurde von einem einzelnen Systemadministrator in Russland erstellt und zwei Jahre später Teil der Open-Source-Community. Das Design hinter NGINX konzentriert sich speziell auf Geschwindigkeit und Leistung, zwei Bereiche, in denen einige glauben, dass Apache fehlt. Tatsächlich entstand das NGINX-Projekt ursprünglich aufgrund der öffentlichen Herausforderung von C10K, bei der Entwickler aufgefordert wurden, eine HTTP-Lösung zu entwickeln, die 10.000 gleichzeitige Benutzer mit einem konstanten Leistungsniveau verarbeiten kann.

NGINX hat in den letzten zehn Jahren an Popularität gewonnen, insbesondere bei Startups, die ihre Hardware schnell erweitern müssen. Im Allgemeinen wird NGINX jedoch als schwieriger einzurichten und zu integrieren angesehen als Apache.

Überlegungen zur Architektur

Das Apache-Softwarepaket enthält eine Reihe von Multiverarbeitungsmodulen (sogenannte MPMs), mit denen ein Serveradministrator bestimmen kann, wie seine HTTP-Lösung Anforderungen verarbeiten soll. Diese Art von Architektur ermöglicht eine große Flexibilität und Anpassung.

Das grundlegendste Apache-Modul ist mpm_prefork. Es arbeitet mit Single-Thread-Logik, bei der jeder Serverprozess jeweils eine Webanforderung verarbeitet. Dies ist das empfohlene Modul für Webprojekte, die auf der PHP-Skriptsprache basieren. Ein weiteres Apache-Modul ist mpm_worker, das mehrere Threads gleichzeitig unterstützt. Dadurch wird Apache effizienter und skalierbarer. Das letzte primäre Apache-Modul, mpm_event, funktioniert ähnlich wie mpm_worker, bietet jedoch eine bessere Unterstützung für Keep-Alive-Verbindungen, die für viele moderne Webanwendungen erforderlich sind.

NGINX unterscheidet sich definitiv von Apache in Bezug auf die Architektur. Es basiert auf dem Konzept des ereignisgesteuerten Betriebs und nicht auf der Verwendung von Prozessen oder Threads. Dies bedeutet, dass ein einzelner NGINX-Worker Tausende von HTTP-Verbindungen gleichzeitig verarbeiten kann.

NGINX basiert auf einem Schleifensystem, mit dem Mitarbeiter bei jeder Auslösung eines Ereignisses schnell neue Anforderungen erfassen können. Ereignisse werden asynchron verarbeitet, sodass sie nicht darauf warten müssen, dass andere Ereignisse nacheinander zugewiesen werden.

Umgang mit Inhalten

Heutzutage fallen Webinhalte in eine von zwei Kategorien: statisch oder dynamisch. Statischer Inhalt umfasst alles auf einer Webseite, was unabhängig von der Verwendung der Website konsistent bleibt. Ein Firmenlogo oben auf einer Website ist beispielsweise ein statischer Inhalt. Dynamische Inhalte hingegen werden von Skriptsprachen wie PHP gesteuert und ändern sich basierend auf der Sitzung eines Benutzers oder anderen Variablen. E-Mail-Sites, Bank-Sites und soziale Netzwerke sind alle auf dynamische Inhalte angewiesen, um den Benutzern ihre individuellen Daten anzuzeigen.

Apache kann statische Inhalte nur auf Single-Thread-Basis bereitstellen. Dies macht NGINX zu einer überzeugenderen Lösung für Webprojekte, bei denen eine große Menge statischer Inhalte schnell bereitgestellt werden muss. Apache bietet jedoch einige Vorteile, wenn es um dynamische Inhalte geht. Es lässt sich problemlos in PHP integrieren und kann einen Skriptprozessor direkt in den HTTP-Worker einbetten. Das grundlegende NGINX-Softwarepaket bietet keine Unterstützung für die Bereitstellung dynamischer Inhalte. Daher müssen Sie Ihrem Software-Stack einen externen Prozessor hinzufügen, um dies zu unterstützen.

Leistungsvergleiche

Externen Besuchern Ihrer Website ist es egal, welche Art von HTTP-Server Sie im Backend verwenden. Es geht ihnen nur darum, schnell und zuverlässig auf Ihre Inhalte zuzugreifen. Aus diesem Grund sollte die Leistung die wichtigste Messgröße sein, die bei der Bewertung von Apache und NGINX als Webhosting-Optionen berücksichtigt werden muss.

Aufgrund seiner ereignisgesteuerten Architektur gilt NGINX allgemein als die schnellste HTTP-Lösung. Es wird mit minimalen Ressourcen ausgeführt, selbst wenn Ihr Webverkehr mit der Zeit wächst. Dies führt zu einer geringen Speicher- und CPU-Auslastung, während Apache in Zeiten erhöhter Auslastung möglicherweise eine höhere Hardwareauslastung erfordert.

Leichtigkeit der Durchsetzung

Bei der Installation auf einem Webserver als Teil des LAMP-Software-Stacks ist der Apache HTTP-Host unglaublich einfach zu konfigurieren und auszuführen. Die meisten Administratoren müssen die Einstellungen des Multi-Processing-Moduls überhaupt nicht ändern. Die meisten Apache-Anpassungen werden auf Verzeichnisebene in sogenannten .htaccess-Dateien durchgeführt.

Mit diesen kleinen Textelementen können Sie Regeln und Anweisungen schreiben, wie der HTTP-Server bestimmte Arten von Anforderungen verarbeiten soll. Sie können beispielsweise das Umschreiben von URLs aktivieren, damit eine bestimmte Webadresse in Ihrer Domain Ressourcen von einem anderen Speicherort lädt. Dies wird häufig auf Social Media-Websites verwendet, auf denen “/ username” am Ende einer URL angezeigt wird.

NGINX unterstützt keine .htaccess-Dateien oder andere Konfigurationen auf Verzeichnisebene. Dies macht die Anforderungsverarbeitung schneller und sicherer, schränkt jedoch die Kontrolle eines Systemadministrators ein.

Kompatibilität und Support

HTTP-Server werden normalerweise auf UNIX-basierten Betriebssystemen ausgeführt, insbesondere auf Open-Source-Linux-Plattformen. Dies dient der Geschwindigkeit, da UNIX als das effizienteste verfügbare Betriebssystem angesehen wird. Sowohl Apache als auch NGINX können auf gängigen Linux-Distributionen wie Ubuntu oder BSD installiert werden.

Apache bietet auch volle Unterstützung für das Microsoft Windows Server-Betriebssystem. NGINX kann so konfiguriert werden, dass es auch unter Windows ausgeführt wird, wird jedoch im Allgemeinen als weniger stabil angesehen. Wenn Ihre Organisation Windows ausschließlich auf ihren Webservern ausführt, ist Apache die logische Wahl.

Apache verfügt über ein robustes Online-Dokumentationsportal mit Versionshinweisen, Referenzhandbüchern, Benutzerhandbüchern und Tutorials, mit denen Sie Apache in Ihrer Cloud-Umgebung installieren und für eine Webanwendung verwenden können. NGINX bietet eine ähnliche Art von Dokumentations-Repository, das die Grundkonfiguration sowie eine detailliertere Entwicklungsanleitung abdeckt.

Zusammenfassung

Apache und NGINX sind beide sehr beliebte HTTP-Serverlösungen in der heutigen modernen Welt des Cloud Computing. Die meisten der besten Hosting-Unternehmen in Kanada verwenden Apache und NGINX.

Das Einfügen eines der beiden Elemente in Ihren Entwicklungsstapel ist eine gute Wahl, da sie eine stabile Leistung und Zuverlässigkeit bieten.

Wenn Geschwindigkeit Ihre oberste Priorität ist und Ihre Website eine große Menge statischer Inhalte enthält, ist NGINX möglicherweise die beste Option. Es wird auch zur bevorzugten Wahl unter Entwicklungsteams, die eine Microservice-Architektur mit vielen Subsystemen erstellen, die miteinander interagieren. Auf der anderen Seite sind kleine Entwickler oder Neulinge möglicherweise besser dran, sich an Apache zu halten, da es einfacher einzurichten ist und mit Software-Stacks von Drittanbietern wie LAMP vorkonfiguriert ist.

Eine Sache, die Sie beachten sollten, ist, dass Sie nicht unbedingt zwischen Apache und NGINX wählen und den anderen vergessen müssen. Tatsächlich werden die beiden Lösungen sehr oft zusammen verwendet, um das bestmögliche Webhosting-Erlebnis zu bieten. Wenn NGINX als Ihr erster Webproxy eingerichtet ist, können Anforderungen schnell verarbeitet und an einen Apache-Worker auf der Anwendungsseite weitergeleitet werden. Von dort aus kann Apache in PHP oder eine andere Skriptsprache integriert werden, um die Webantwort vorzubereiten und sie zurück zur NGINX-Ebene zu schleifen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Recherchen durchführen, wenn Sie eine HTTP-Serverlösung auswählen. Das von Ihnen gewählte System wird Teil des Rückgrats Ihrer Website oder Anwendung und ist für die tägliche Erfahrung Ihrer Benutzer von entscheidender Bedeutung.

Sie können auch mögen:

  • Bestes Webhosting
  • Bester Website Builder

Referenzen und Bildnachweise:

  • Nginx.com
  • ESDS.co.in
  • TutorialsPoint.com
  • NTU.edu.sg
Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map