Verschiedene Arten von Webhosting erklärt (Shared, VPS, Dedicated)

Verschiedene Arten von Webhosting


Benötigen Sie einen Platz für Ihre Website, sind aber durch die verschiedenen Arten von Webhosting verwirrt? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Es ist nicht einfach, den richtigen Webhost für sich zu finden. Es sind viele Faktoren zu berücksichtigen. Selbst wenn Sie unsere Liste der besten Webhosting-Programme durchgesehen haben, können Sie immer noch einige Fragezeichen haben, welche Art von Website für Sie die richtige ist.

Um Ihnen dabei zu helfen, gibt Ihnen dieser Beitrag einen Überblick darüber, was Webhosting ist und welche Arten von Webhosting verfügbar sind. Danach werden wir die verschiedenen Arten von Webhosting im Detail besprechen, einschließlich ihrer Funktionsweise, Vor- und Nachteile und für wen sie am besten geeignet sind.

Bereit? Dann fangen wir an.

Zuerst die Grundlagen – Was genau ist Webhosting??

verschiedene Arten von Webhosting - Hosting erklärtLassen Sie uns zunächst klären, was Webhosting überhaupt ist.

Es ist eigentlich ganz einfach. Wenn Sie eine Website in einem Browser anzeigen, können Sie dies tun, da der Browser eine Reihe von mit Code gefüllten Dateien heruntergeladen und das Markup in etwas konvertiert hat, das Sie tatsächlich sehen können.

Genau wie auf Ihrem Computer wurden diese Dateien irgendwo gespeichert, damit Sie darauf zugreifen können. Anstelle Ihrer Festplatte befanden sie sich jedoch auf einem anderen Computer, einem sogenannten Server.

Server sind leistungsfähiger als Ihr Laptop (sodass sie viele Personen verwalten können, die gleichzeitig auf die Website zugreifen). Sie bestehen jedoch aus denselben Komponenten wie eine CPU, Speicher und andere Komponenten. Es hat sogar ein Betriebssystem, normalerweise Linux-basiert.

Der Eigentümer des Servers vermietet es an die Person, die die von Ihnen angezeigte Website besitzt, und bietet auch einige andere Dienste wie Serververwaltung, Support, Scannen von Malware, Backups usw. an. Der Prozess der Bereitstellung dieser Infrastruktur für andere wird als Webhosting bezeichnet. Die Person, die dies tut, wird als Hosting-Anbieter bezeichnet.

Bis jetzt alles klar? Cool, dann lass uns näher auf Details eingehen.

Welche verschiedenen Arten von Webhosting gibt es??

zeigt verschiedene Arten von Webhosting - geteilt gegen vps gegen dediziert

Webhosting ist mehr als eine Sache. Erstens bieten die meisten Hosts mehrere Servicepakete an, die sich in Bezug auf den Preis und das, was Sie dafür erhalten, stark unterscheiden können.

Eine der ersten und grundlegendsten Entscheidungen, die Sie treffen müssen, ist jedoch, sich für eine der verschiedenen Arten von Hosting zu entscheiden.

Während es verschiedene Möglichkeiten gibt, Webhosting-Angebote zu unterscheiden (Funktionen, Verwaltungsebene), besteht die grundlegendste Möglichkeit darin, die für den Server verwendete Technologie zu betrachten.

Dies ist sinnvoll, da dieser Teil, wie Sie weiter unten sehen werden, auch viele andere Faktoren wie Leistung, Sicherheit, Skalierbarkeit und Aufwand auf Ihrer Seite bestimmt.

Da dies einen solchen Unterschied macht, sollten Sie sich nicht zuerst auf Unternehmen und Preise konzentrieren, sondern zunächst herausfinden, welche der verschiedenen Arten von Webhosting für Sie die richtige ist. Danach können Sie immer noch sehen, was verfügbar ist.

Im Folgenden werden vier der häufigsten Arten von Hosting genau untersucht: Shared, VPS, Dedicated und Cloud Hosting. Sie wissen also, wie Sie die Entscheidung selbst treffen können.

1. Shared Hosting – Am besten für Anfänger

Shared Hosting

Shared Hosting ist genau das, wonach es sich anhört. Mit einem gemeinsam genutzten Hosting-Konto befindet sich Ihre Website auf demselben Server wie eine Reihe anderer Websites.

Wie viele sind ein Haufen? Das hängt wirklich von Ihrem Setup- und Hosting-Anbieter ab. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass eine Site Platz für Hunderte und sogar Tausende anderer bietet.

Vorteile

Der größte Vorteil dieser Option besteht darin, dass Sie die Kosten eines Servers auch mit vielen Personen teilen. Wenn der Hosting-Anbieter mehrere hundert oder tausend Clients auf einem Server speichern kann, können sie die Betriebskosten auf viele Parteien verteilen.

Dies ist auch der Grund, warum Shared Hosting am günstigsten ist. Sie können es für nur 2 US-Dollar pro Monat kaufen, wobei die durchschnittlichen Kosten zwischen 5 und 10 US-Dollar pro Monat liegen. Großartig für Leute mit begrenzten Mitteln und für diejenigen, die gerade erst anfangen.

Abgesehen davon werden Sie mit einem gemeinsam genutzten Hosting-Konto in der Regel in Bezug auf die Einrichtung vollständig betreut. Es muss nur sehr wenig konfiguriert werden, sodass Sie sich ganz auf die Erstellung Ihrer Website konzentrieren können.

Nachteile

Die gemeinsame Nutzung des Servers mit vielen Parteien ist jedoch auch der größte Nachteil dieser Vereinbarung. Wie bereits erwähnt, ist ein Server ein Computer mit Ressourcen wie Festplattenspeicher, CPU-Geschwindigkeit und RAM.

VPS-vs-Shared

Diese Ressourcen sind begrenzt. So wie Ihr Laptop langsamer wird, wenn Sie zu viele Programme gleichzeitig ausführen, tun dies auch diese Computer, wenn sie zu viel zu tun haben.

Da alle Websites auf einem gemeinsam genutzten Host die Ressourcen des Servers beanspruchen, können Probleme auftreten, wenn eine von ihnen die gesamte Verarbeitungsleistung durch erhöhten Datenverkehr oder fehlerhaften Code belastet. Dadurch können alle anderen um den Rest konkurrieren, was zu Ausfallzeiten (dh Ihre Website ist nicht erreichbar) oder einer verringerten Ladegeschwindigkeit führt.

Dies ist ein Phänomen, das als “Bad Neighbour-Effekt” bezeichnet wird. Einer der Hauptgründe für Shared Hosting ist die problematischste der verschiedenen Arten von Webhosting. Während viele Hosts aktiv versuchen, dieses Szenario zu vermeiden, besteht ein Risiko, das Sie mit diesem speziellen Setup eingehen. Wenn jeder Kunde 5 US-Dollar pro Monat zahlt, lohnt es sich dann wirklich, stundenlangen Support für einen einzelnen Kunden aufzuwenden? Nicht wirklich.

Für wen ist das?

Ist Shared Hosting jemals eine gute Idee? Ja! Es eignet sich hervorragend für Websites, auf denen (noch) nicht viel Verkehr herrscht, statische Broschüren, Entwicklungs- und Testseiten, persönliche Websites oder andere Websites, auf denen die Verfügbarkeit keine große Rolle spielt.

Shared Hosting ist auch eine großartige Option, wenn Sie ein sehr knappes Budget haben. Damit können Unternehmen eine Webpräsenz erstellen, auch wenn sie dazu nicht in der besten Position sind. Shared Hosting ist daher ein äußerst wichtiges Instrument für die Gleichstellung im Internet.

Einige der bekanntesten Hosts in diesem Segment sind Bluehost, Siteground und InMotion Hosting.

Empfohlene weitere Lektüre: Die 8 besten günstigen Webhosting-Anbieter

2. VPS-Hosting – Shared Hosting der nächsten Ebene

VPS-Hosting

VPS steht für Virtual Private Server. Es ist das ausgewogenste unter den verschiedenen Arten von Webhosting. Ein VPS-Server ist immer noch eine gemeinsam genutzte Umgebung, aber die Art und Weise, wie er eingerichtet ist, ist sehr unterschiedlich.

Während alle Standorte auf VPS einen physischen Server gemeinsam nutzen, befinden sich dort mehrere separate virtuelle Maschinen. Dies macht es zu einer Art Mittelweg zwischen Shared Hosting und dem Erwerb eines eigenen dedizierten Servers.

Vorteile

VPS ist viel zuverlässiger und stabiler als Shared Hosting. Erstens ist in der Regel auf 10-20 Websites pro Server beschränkt. Dies verringert die Anforderung an den Server an sich.

Die wirkliche Verbesserung besteht jedoch darin, dass alle Ressourcen gleichmäßig aufgeteilt sind und keine Website ihr Los überschreiten darf. Sobald Sie das Ihnen zugewiesene Limit erreicht haben, kann Ihre Website ausfallen, die anderen bleiben jedoch stabil.

Dies wird über virtuelle Maschinen erreicht, die eine Trennung innerhalb des Servers herstellen. Diese einfache Ergänzung mildert den größten Teil des Effekts der schlechten Nachbarn.

Ein weiterer großer Vorteil von VPS-Servern besteht darin, dass sie mehr Flexibilität bieten und es Ihnen ermöglichen, Ihre Umgebung anzupassen. Auf gemeinsam genutzten Hosts ist dies nicht möglich, da dadurch auch das Setup aller anderen geändert würde. Da Ihr Konto in einer virtuellen Maschine enthalten ist, können Sie Änderungen vornehmen, ohne andere zu beeinflussen.

Schließlich ist VPS skalierbar. Da Sie eine virtuelle Maschine ausführen, die einen bestimmten Prozentsatz der auf dem Server verfügbaren Ressourcen beansprucht, ist es überhaupt kein Problem, die verfügbaren Ressourcen zu erhöhen. Dies ist ein großer Trost für Geschäftsinhaber, die erwarten, dass ihre Websites wachsen und gedeihen.

Nachteile

Es gibt nicht zu viele Nachteile für diese Art von Hosting. Das Größte ist natürlich, dass es mehr kostet als Ihre untergeordneten Lösungen. Wenn Sie also ein knappes Budget haben, müssen Sie eine Lösung finden, die für Sie finanziell funktioniert.

Während der durchschnittliche VPS ungefähr 50 USD / Monat kostet (und bis zu 200 USD skalieren kann), ist es möglich, VPS von ungefähr 20 USD / Monat zu erhalten. Sobald Sie die höheren Ebenen dieser Art von Webhosting erreicht haben, verdienen Sie wahrscheinlich genug Geld, um die Kosten problemlos zu decken.

Eine zweite Sache beim VPS-Hosting ist, dass mit mehr Konfigurationsleistung auch mehr Verantwortung verbunden ist. Wenn Sie nicht wissen, was Sie tun, können Sie wichtige Dateien oder Software entfernen, ohne es zu wissen. Um es wirklich nutzen zu können, müssen Sie sich weiterbilden.

Für wen ist das?

Wenn Sie das Geld haben, empfehlen wir Ihnen, so bald wie möglich auf VPS zu aktualisieren. Obwohl es teurer ist, ist selbst die niedrigste Stufe normalerweise viel besser als jede gemeinsam genutzte Hosting-Lösung.

Sollten Sie spätestens dann, wenn Sie ordentlich viel Verkehr haben, den Schritt machen? Überprüfen Sie jedoch unbedingt die Details zu dem, was Sie erhalten (Einrichtungsgebühren, CPU-Leistung, Speicher, Speicherplatz, Bandbreite), damit Sie wissen, was Sie benötigen.

Einige bekannte und angesehene VPS-Lösungen werden von inMotion Hosting und Dreamhost angeboten.

3. Dedicated Hosting – Für die großen Ligen

Engagiertes Hosting

Wie der Name bereits andeutet, bedeutet dediziertes Hosting einfach Folgendes: Sie haben einen Server ganz für sich. Dies bietet eine Reihe von Vorteilen, bringt aber auch einige Nachteile mit sich.

Vorteile

Zuallererst ist einer der Hauptvorteile von dediziertem Hosting, dass es alle Probleme mit schlechten Nachbarn negiert, einfach weil es keine gibt. Keine andere Website kann Ihre Ressourcen stehlen, ein Sicherheitsrisiko darstellen oder andere Probleme verursachen. Dies unterscheidet es von den verschiedenen Arten von Webhosting, die wir zuvor besprochen haben.

Da Sie einen Computer ganz alleine erhalten, können Sie ihn in vielen Unternehmen umfassend anpassen. Möglicherweise können Sie das Betriebssystem, die Größe und den Typ des Speichers sowie andere Hardwareelemente auswählen. Dies gibt Ihnen viel Flexibilität.

Nachteile

Natürlich ist diese Art der Einrichtung mit Kosten verbunden. Das Mieten eines dedizierten Servers ist nicht billig. Die Preise beginnen bei 60 USD / Monat und reichen bis zu 350 USD / Monat. Wenn Ihr Unternehmen jedoch einen dedizierten Server benötigt, sollten Sie wahrscheinlich in der Lage sein, die Kosten zu tragen.

Darüber hinaus müssen Sie einiges über Computer und Servertechnologie wissen. Obwohl es verwaltete dedizierte Hosting-Lösungen gibt, müssen Sie noch viel selbst tun.

Im Extremfall könnten Sie einen völlig nicht verwalteten Dienst erhalten, bei dem Sie das Betriebssystem selbst installieren müssten, geschweige denn alle Tools, die zum Ausführen eines Webservers, zum Scannen der Sicherheit, zum Entfernen von Malware usw. erforderlich sind. Alternativ können Sie auch einen Serveradministrator einstellen. Dies bringt jedoch zusätzliche Kosten mit sich.

Mit einem dedizierten Server legen Sie außerdem alle Eier in einen Korb. Wenn die Hardware ausfällt, ist Ihre Site nicht verfügbar. In anderen Anordnungen können andere Module im Fehlerfall übernehmen oder automatisch ausgetauscht werden. Bei dedizierten Servern kann dies länger dauern, insbesondere wenn Sie sie selbst überwachen.

Für wen ist das?

Braucht jemand jemals dediziertes Hosting? Das ist umstritten. In der heutigen Welt, in der sich Cloud-VPS durchsetzt, sinkt der Bedarf an einem eigenen Server. Sicher, es kann viel mehr Treffer als ein herkömmliches VPS erfordern, aber in Bezug auf die Skalierbarkeit ist es bei weitem nicht alles, was ein Cloud-basiertes System bieten könnte (mehr dazu weiter unten)..

Abgesehen davon kann ein High-End-VPS viel billiger als ein dedizierter Low-End-Server und auch viel leistungsfähiger sein. Lassen Sie sich nicht davon täuschen, dass dediziert eine erweiterte Option ist, nur weil Sie die einzige Person auf dem Server sind. Schauen Sie sich stattdessen die Ressourcen an, die Ihnen zur Verfügung stehen. Darauf kommt es wirklich an.

Unter den verschiedenen Arten von Webhosting, die hier besprochen werden, ist diese für Sie am unwahrscheinlichsten. Wir würden nur zweimal sagen, dass Sie sich auf jeden Fall für einen dedizierten Server entscheiden sollten, wenn Sie hochspezialisierte Anforderungen an die Hardware haben oder viel mehr Kontrolle über den Datenschutz Ihrer Daten wünschen als anderswo.

Einige der besten engagierten Hosts sind LiquidWeb, GreenGeeks und PickaWeb.

4. Cloud Hosting – Die Zukunft des Webhostings

Cloud-Hosting

Cloud-Hosting ist im Wesentlichen dasselbe wie VPS-Hosting, da Sie Ihre Site auch auf einer virtuellen Maschine haben.

Anstelle eines physischen Servers ist Ihre Site jedoch Teil eines gesamten Computernetzwerks, von dem sie dynamisch die gesamte benötigte Leistung beziehen kann.

Diese Art der Einrichtung wird immer üblicher. Einige Unternehmen nennen ihren Service-VPS nicht mehr, beispielsweise Cloud oder Cloud-VPS.

Vorteile

Einer der größten Vorteile des Cloud-Hostings ist die Skalierbarkeit. Ein herkömmlicher VPS kann skaliert werden, jedoch nur bis zu einem bestimmten Punkt. Es ist durch die Kapazität der eingeschalteten Hardware begrenzt. Auf einem Server mit 32 GB RAM kann Ihre Site bei Bedarf niemals auf 64 GB zugreifen.

Dies ist bei einem Cloud-basierten System nicht der Fall. Anstatt einen Computer in mehrere virtuelle Maschinen zu partitionieren, werden mehrere Computer zu einem leistungsstarken virtuellen Server kombiniert, der dann seine Ressourcen nach Bedarf bereitstellen kann. So viel Ihre Website benötigt, so viel kann sie bekommen.

Darüber hinaus werden Ihnen nur die Ressourcen in Rechnung gestellt, die Sie tatsächlich verwenden. Dies kann eine bessere Lösung sein, als einen festen Preis für einen dedizierten Server zu zahlen, von dem Sie niemals die gesamte Kapazität nutzen.

Diese Art der Einrichtung ist auch aus Sicherheitsgründen gut, insbesondere aus DDoS-Angriffen. Bei diesen Arten von Hacks wird der Server von einer Vielzahl paralleler Anforderungen überfordert, bis er abstürzt. In einem Cloud-Netzwerk können Sie diese Anforderungen auf viele verschiedene Computer verteilen und ihre Auswirkungen viel besser abschwächen als auf jedem einzelnen Serversystem.

Nachteile

Der Hauptnachteil von Cloud-Hosting ist, dass die Kosten nicht immer vollständig vorhersehbar sind. Viele Cloud-Hosting-Anbieter arbeiten mit einer Mischung aus Festpreisen und Umlagegebühren. Wenn es zu Verkehrsspitzen kommt, können sich Ihre Kosten erheblich erhöhen. Während dies normalerweise auch bedeutet, dass Sie besser verdienen und daher die Kosten tragen können, sollten Sie dies berücksichtigen.

Für wen ist das?

cloud_hosting

Cloud-Systeme eignen sich hervorragend, wenn Sie Ihre Website viel weiter skalieren möchten als herkömmliche Systeme. In Zukunft wird es wahrscheinlich gemeinsame und dedizierte Optionen ersetzen, wenn die Technologie weiterentwickelt wird.

An diesem Punkt macht es jedoch keinen großen Unterschied, ob Sie nach VPS oder Cloud-Hosting suchen. Viele Unternehmen ersetzen ihr reguläres System ohnehin einfach aufgrund der Vorteile, die es ihnen bietet, durch Cloud-basiertes VPS. Selbst wenn Sie sich für einfaches VPS entscheiden, verwenden Sie möglicherweise Cloud-Hosting, ohne es zu wissen.

Einige bekannte Hosts, die Cloud-Hosting anbieten, sind Dreamhost, Google Cloud Platform, Amazon Web Services und Linode.

Welche der verschiedenen Arten von Webhosting ist für Sie geeignet??

Die Auswahl eines Hosting-Pakets kann ziemlich schwierig sein und erfordert viel Überlegung. Der erste Schritt besteht jedoch darin, die verschiedenen Arten von Hosting zu verstehen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Hoffentlich hat Ihnen dieser Artikel den Hintergrund dafür gegeben.

Wenn Sie gerade erst anfangen (z. B. beim Erstellen Ihres ersten Blogs / Ihrer ersten Website), ist es völlig in Ordnung, sich für Shared Hosting zu entscheiden. Es ist immer möglich, später zu einem leistungsstärkeren Setup zu wechseln. Nur wenn Sie bereits wissen, dass Ihre Website Anforderungen hat, die Shared Hosting nicht erfüllen kann, sollten Sie von Anfang an andere Optionen prüfen.

Sobald Sie eine Entscheidung getroffen haben, ist es sinnvoll, sich eine Reihe von Unternehmen anzusehen. Wir empfehlen, unsere bestbewerteten Gastgeber zu überprüfen, um die besten zu finden. Sehen Sie sich das Angebot an und vergleichen Sie RAM, Speicherplatz, CDN-Nutzung, Bandbreite und andere quantifizierbare Ressourcen. Schauen Sie sich dann alle zusätzlichen Funktionen an, die Sie benötigen.

Am Ende des Prozesses sollten Sie 2-3 Favoriten haben, an welchem ​​Punkt es auf persönliche Vorlieben hinausläuft. Vielleicht reicht ein kurzes Gespräch mit Unterstützung – um ihre Hilfsbereitschaft einzuschätzen – aus.

Benötigen Sie weitere Informationen zum Thema Webhosting? Sehen Sie sich Artikel an, in denen Sie den Domainnamen und die Optionen für den Website Builder zum Erstellen Ihrer Website registrieren können.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me

About the author

Adblock
detector