So hosten Sie eine Website (Anleitung zum Einrichten eines eigenen Servers)

So erstellen Sie einen Server


Um eine Website auf einem Server zu hosten, müssen Sie sich die Hände schmutzig machen und die gesamte Umgebung selbst einrichten. Im Folgenden finden Sie ein allgemeines Beispiel für die Ausführung eines virtuellen privaten Servers Ubuntu 18.04

Kurz gesagt, Sie müssen:

    • Führen Sie das erste Server-Setup durch
    • Richten Sie eine DNS-Zone ein und zeigen Sie auf Ihre Domain
    • Installieren Sie einen Software-Stack
    • Erstellen Sie einen virtuellen Host
    • Bringen Sie Ihre Website zum Laufen

P.S. Wenn Sie diese komplizierten Schritte nicht ausführen möchten, sollten Sie ein Webhosting in Betracht ziehen.

1. Die ersten Server-Setup-Schritte

Wenn Sie einen dedizierten Server oder einen VPS mieten möchten, müssen Sie zunächst eine solide Grundlage schaffen. Dazu müssen Sie über ein Terminal oder einen SSH-Client auf Ihren Server zugreifen und Sicherheitsanpassungen und -aktualisierungen vornehmen.

Stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem Server her

Stellen Sie zunächst eine Verbindung zu Ihrem Server her. Der folgende Befehl führt den Trick aus:

ssh [email protected] _server_IP -port

Wenn Sie zum ersten Mal eine Verbindung herstellen, werden Sie möglicherweise aufgefordert, Ihre Server-IP zur Liste der bekannten Hosts hinzuzufügen. Eintippen Ja Um fortzufahren, werden Sie aufgefordert, das einzugeben Root-Passwort.

Hinzufügen von Server-IP zu bekannten Hosts

Hier ist ein Beispiel dafür, was Sie auf Ihrem Bildschirm sehen sollten, wenn alles richtig gelaufen ist.

anfänglicher Ubuntu SSH-Anmeldebildschirm

Holen Sie sich die neuesten Updates

Führen Sie die folgenden Befehle aus, um die neuesten Updates für Ihren Ubuntu 18.04-Server zu erhalten:

sudo apt update
Sudo Apt Upgrade

Wenn Sie den zweiten Befehl ausführen, wird ein Bestätigungsbildschirm angezeigt. Eintippen Y. fortfahren.

Bestätigen von Server-Updates Ubuntu

Erstellen Sie einen neuen Benutzer

Als Nächstes müssen Sie einen neuen Benutzer hinzufügen, da die Verwendung des Root-Benutzers für alltägliche Aufgaben nicht empfohlen wird. Nennen wir es Webmaster. Führen Sie Folgendes aus, um mit der Benutzererstellung zu beginnen:

Adduser Webmaster

Erstellen eines neuen Benutzers Ubuntu

Sobald Sie ein Passwort erstellt haben, werden Sie aufgefordert, die allgemeinen Details einzugeben (die Sie leer lassen können). Geben Sie dann ein Y. um die Erstellung des neuen Benutzers zu bestätigen.

Standardmäßig verfügt der neue Benutzer nicht über genügend Berechtigungen, um alles zu tun, was Sie benötigen. Daher müssen Sie diese manuell hinzufügen. So geht’s:

usermod -aG sudo webmaster

Das ist es! Ihr neuer Administrator ist bereit. Führen Sie Folgendes aus, um es anstelle von root zu verwenden:

su – Webmaster

Systembenutzer wechseln

Einrichten der Authentifizierung mit öffentlichem Schlüssel (optional)

Wenn Sie ein Kennwort zur Authentifizierung verwenden, sind Sie anfällig für Brute-Force-Versuche und Ihr Server ist einem moderaten Risiko ausgesetzt (insbesondere, wenn Sie faul sind, ein eindeutiges und sicheres Kennwort einzurichten)..

Eine gute Möglichkeit, die Serverintegrität zu verbessern, besteht darin, SSH-Schlüssel anstelle eines regulären Kennworts zu verwenden. Die Schritte sollten identisch sein, unabhängig davon, welche Linux-Distribution Sie ausführen. Beginnen Ausloggen von Ihrem Server und führen Sie den folgenden Befehl auf Ihrem lokaler Computer So erstellen Sie einen neuen öffentlichen Schlüssel:

ssh-keygen

Sie werden aufgefordert, eine zusätzliche Passphrase und den Speicherort des öffentlichen Schlüssels einzugeben. Standardmäßig wird alles in gespeichert /Users/Your_User/.ssh Verzeichnis (das Sie behalten können, sofern Sie keine anderen Pläne haben).

Ausführen von SSH keygen

Kopieren Sie den SSH-Schlüssel nach Abschluss des Vorgangs auf Ihren Server, indem Sie Folgendes verwenden:

ssh-copy-id [E-Mail geschützt] _server_IP

Sie können dies auch für Ihren Root-Benutzer tun, nur für den Fall:

ssh-copy-id [E-Mail geschützt] _server_IP

Verschieben des SSH-Schlüssels auf den Remote-Server

Schließlich müssen Sie sich erneut bei Ihrem Server anmelden. Nur dieses Mal verwenden Sie den SSH-Schlüssel und seine Passphrase zur Authentifizierung. Wenn jemand Ihr Passwort erraten hat, kann er sich nicht anmelden, da der öffentliche Schlüssel für eine erfolgreiche Verbindung erforderlich ist.

Anmeldung am Server mit SSH-Schlüssel

Passwortauthentifizierung deaktivieren (optional)

Da Sie jetzt mit dem neu generierten SSH-Schlüssel auf Ihren Server zugreifen können, ist es ratsam, die reguläre Kennwortauthentifizierung zu deaktivieren. Dazu können wir die verwenden Nano Texteditor:

sudo nano / etc / ssh / sshd_config

Suchen Sie nach einer Zeile mit der Aufschrift #PasswordAuthentication yes und löschen Sie die # und ändern Sie die Ja zu einem Nein. Das Endergebnis sollte folgendermaßen aussehen:

Deaktivieren der Kennwortauthentifizierung in der sshd-Konfiguration

Drücken Sie, um diese Änderungen zu speichern und den Nano-Editor zu verlassen STRG + X., eintippen Y. und drücke Eingeben. Und schließlich wenden Sie alles an, indem Sie den sshd-Dienst neu laden:

sudo systemctl sshd neu laden

Und das ist es! Sie verwenden jetzt einen öffentlichen Schlüssel zur Authentifizierung anstelle eines Kennworts. Dies wird als sicherere Methode für den Zugriff auf und die Verwaltung eines Servers angesehen.

Richten Sie eine Firewall ein

Zu guter Letzt ist es ratsam, eine Firewall zu verwenden, um sich vor den Gefahren zu schützen, die im Web lauern. Unkomplizierte Firewall ist eines der besten Tools für diesen Job. Führen Sie zum Einrichten Folgendes aus:

sudo apt-get install ufw

Bei der Installation funktioniert die Firewall nur, wenn sie manuell aktiviert wird. Sie können es aktivieren, indem Sie:

sudo ufw aktivieren

ufw Ubuntu aktivieren

Führen Sie Folgendes aus, um zu überprüfen, ob es funktioniert.

sudo ufw status ausführlich

2. Richten Sie eine DNS-Zone ein

Die nächste Herausforderung besteht darin, eine DNS-Zone zu erstellen, die als Bindematerial zwischen einem Domänennamen und einem Server fungiert. Wir können es in zwei kleinere Schritte aufteilen:

  1. Einrichten einer DNS-Zone auf Ihrem Server
  2. Erstellen von benutzerdefinierten Nameservern bei Ihrem Domain-Registrar

Erstellen Sie eine neue DNS-Zone

Um eine neue DNS-Zone zu erstellen, verwenden wir ein Tool namens bind9. Letztendlich ist dies der Dienst, mit dem wir eine Website über einen Domainnamen anstelle einer IP-Adresse laden können.

Führen Sie Folgendes aus, um Bind9 auf Ihrem Ubuntu 18.04-Server zu installieren:

sudo apt-get install bind9

Nach der Installation sind alle Dateien im verfügbar / etc / bind Verzeichnis. Navigieren wir zuerst dazu:

cd / etc / bind

Damit alles ordentlich und organisiert bleibt, erstellen wir ein separates Verzeichnis für unsere DNS-Zonen:

sudo mkdir -p Zonen

Erstellen wir eine neue DNS-Zonendatei für unsere Domain. Wir werden verwenden domain-example.com zu Demonstrationszwecken (Sie sollten es durch Ihren tatsächlichen Domainnamen ersetzen).

sudo nano zone / domain-example.com

Beispiel für ein DNS-Zonen-Snippet:

;;
;; BIND-Datendatei für domain-example.com
;;
$ TTL 3h
@ IN SOA ns1.domain-example.com. admin.domain-example.com. (
1; Seriennummer
3h; Nach 3 Stunden aktualisieren
1h; Versuchen Sie es nach 1 Stunde erneut
1w; Nach 1 Woche ablaufen
1h); Negative Caching-TTL von 1 Tag
;;
@ IN NS ns1.domain-example.com.
@ IN NS ns2.domain-example.com.

domain-example.com. IN EINEM YOUR_SERVER_IP
ns1 IN EINEM YOUR_SERVER_IP
ns2 IN EINEM YOUR_SERVER_IP
www IN CNAME domain-example.com.
mail IN A YOUR_SERVER_IP
ftp IN CNAME domain-example.com.
domain-example.com. IN MX 10 domain-example.com.

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Instanzen Ihres ersetzen Your_Server_IP und domain-example.com mit den tatsächlichen Werten. Speichern Sie die Zonendatei durch Drücken von STRG + X. und dann tippen Y. um die Änderungen zu bestätigen.

Als Nächstes müssen wir die lokale Konfiguration bearbeiten und den Speicherort unserer neu erstellten DNS-Zone angeben. Dadurch wird sichergestellt, dass der Server weiß, welche Zonendatei zu welchem ​​Domänennamen gehört.

sudo nano named.conf.local

Fügen Sie beim Ersetzen die folgenden Zeilen am Ende der Datei ein domain-example.com mit Ihrer tatsächlichen Website-Adresse.

Zone "domain-example.com" {
Typ Master;
Datei "/etc/bind/zones/domain-example.com";;
};

Drücken Sie STRG + X. und Eingabe Y. um deine Änderungen zu speichern und den Nano-Editor zu verlassen.

Sie können auch testen, ob alles korrekt hinzugefügt und konfiguriert wurde, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

sudo named-checkzone domain-example.com /etc/bind/zones/domain-example.com

Überprüfung der DNS-Zone

Führen Sie abschließend diese beiden Befehle aus, um den DNS-Dienst Ihres Servers neu zu starten und sicherzustellen, dass er ausgeführt wird:

sudo /etc/init.d/bind9 Neustart
sudo /etc/init.d/bind9 start

Zu diesem Zeitpunkt ist die DNS-Zone von Ihrer Serverseite aus bereit. Um dies abzuschließen, müssen Sie benutzerdefinierte Nameserver-Einträge in Ihrem Domain-Registrar erstellen.

Erstellen Sie benutzerdefinierte Nameserver für Ihre Domain

Da haben wir zwei Nameserver angegeben (ns1.domain-example.com und ns2.domain-example.com) In unserem Beispiel für eine DNS-Zone müssen wir diese Einträge beim Domain-Registrar erstellen und verwenden.

So sollten die Einträge aussehen:

Benutzerdefinierter Nameserver Verweist auf
ns1.domain-example.com Your_Server_IP
ns2.domain-example.com Your_Server_IP

Erstellung eines untergeordneten Nameservers

Nach der Erstellung müssen Sie Ihre Domain auf diese neuen Nameserver verweisen.

Nameserver aktualisieren

3. Installieren Sie den LAMP Stack

LAMP ist einer der am häufigsten verwendeten Software-Stacks im Web. Es steht für Linux, Apache HTTP Server, MySQL / MariaDB und PHP. Bevor Sie eine Website hosten, müssen Sie sicherstellen, dass alle diese Zutaten auf Ihrem Server verfügbar sind. So würde der Einrichtungsprozess mit Ubuntu 18.04 aussehen:

Apache

Apache HTTP Server ist möglicherweise bereits in den Standardpaketen enthalten, die mit Ihrem Server geliefert werden. Wenn nicht, führen Sie Folgendes aus:

sudo apt-get install apache2

Installieren Sie Apache

Da es eine Firewall gibt, müssen wir sicherstellen, dass diese Ports geöffnet sind, da Apache sonst nicht ordnungsgemäß funktioniert. Folgendes sollten Sie durch die Firewall zulassen:

sudo ufw erlauben 80 / tcp
sudo ufw erlauben 443 / tcp

Starten Sie es dann neu, um sicherzustellen, dass die Änderungen übernommen werden:

sudo ufw reload

An dieser Stelle sollten Sie Folgendes sehen: IP-Adresse Ihres Servers über einen Browser:

Standard-Apache2-Seite

PHP

Führen Sie Folgendes aus, um die neueste PHP-Version mit einigen zusätzlichen Modulen zu erhalten, die WordPress benötigt:

sudo apt-get installiere php php-common php-mysql php-gd php-cli

Bestätigen Sie die PHP-Installation

Sie können überprüfen, welche PHP-Version auf Ihrem Server installiert wurde, indem Sie Folgendes eingeben:

php -v

Überprüfen Sie die PHP-Version

MySQL / MariaDB

MariaDB und MySQL sind zwei der Top-Optionen für Ihren Datenbankserver unter Linux. In diesem Beispiel verwenden wir MariaDB. Führen Sie Folgendes aus, um es auf Ihrem Server zu installieren:

sudo apt-get install mariadb-server mariadb-client

installiere Mariadb

Anschließend müssen Sie ein zusätzliches Skript verwenden, das mit dem Paket geliefert wird. Hier werden die grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen für Ihren Datenbankserver festgelegt. Beginnen Sie mit der Eingabe von:

sudo mysql_secure_installation

Im ersten Schritt werden Sie aufgefordert, das Root-MySQL-Passwort anzugeben. Drücken Sie die Eingeben Klicken Sie auf, um fortzufahren, da es noch nicht erstellt wurde. Folgen Sie dann den restlichen Anweisungen, die in der Befehlszeilenschnittstelle angezeigt werden.

Mariadb sichere Installation

Schließlich können Sie überprüfen, ob mein Datenbankserver betriebsbereit ist, indem Sie Folgendes ausführen:

sudo systemctl status mysql

4 Erstellen Sie einen virtuellen Host

Die nächste Aufgabe besteht darin, ein dediziertes Verzeichnis für Ihre Website-Dateien zu erstellen. Ändern Sie zunächst Ihr Arbeitsverzeichnis:

cd / var / www / HTML

Verwenden Sie diesen Befehl, um einen Ordner für Ihre Domain und einen weiteren Ordner zu erstellen:

sudo mkdir -p domain-example.com/public_html

Dann machen Sie die Webmaster Benutzer, den wir zuvor als Eigentümer erstellt haben:

sudo chown -R Webmaster: Webmaster domain-example.com/public_html

Sie müssen auch sicherstellen, dass Leseberechtigungen auf das Apache-Stammverzeichnis angewendet werden. In diesem Fall:

sudo chmod -R 755 / var / www / html /

Zu diesem Zeitpunkt erhält Apache alle Einstellungen von der 000-default.conf Datei. Wir müssen den Inhalt dieser Datei kopieren und eine separate Datei für unseren Domainnamen erstellen. Der einfachste Weg, eine Vorlage der Konfiguration des virtuellen Hosts zu kopieren, ist der folgende Befehl:

sudo cp /etc/apache2/sites-available/000-default.conf /etc/apache2/sites-available/domain-example.com.conf

Im Wesentlichen wird dadurch eine Kopie der Datei unter einem anderen Namen im selben Verzeichnis erstellt. Dies ist die Datei, die Ihrem Apache-Webserver den Speicherort des Stammverzeichnisses, des Fehlerprotokolls und anderer wichtiger Pfade einer Domäne mitteilt. Um den Inhalt zu ändern, verwenden wir nano:

sudo nano /etc/apache2/sites-available/domain-example.com.conf

Apache-Konfigurationsbeispiel:

# Die Direktive ServerName legt das Anforderungsschema, den Hostnamen und den Port fest
# Der Server verwendet, um sich zu identifizieren. Dies wird beim Erstellen verwendet
# Umleitungs-URLs. Im Kontext von virtuellen Hosts der Servername
# gibt an, welcher Hostname im Host: Header der Anforderung angezeigt werden soll
# diesem virtuellen Host entsprechen. Für den virtuellen Standardhost (diese Datei) gilt dies
Der Wert # ist nicht entscheidend, da er unabhängig davon als Host der letzten Instanz verwendet wird.
# Sie müssen es jedoch explizit für jeden weiteren virtuellen Host festlegen.

ServerAdmin [E-Mail geschützt]
DocumentRoot /var/www/html/domain-example.com/public_html
Servername domain-example.com
ServerAlias ​​www.domain-example.com

# Verfügbare Googlevels: trace8, …, trace1, debug, info, note, warn,
# Fehler, Kritik, Alarm, Emerg.
# Es ist auch möglich, die Google-Ebene speziell zu konfigurieren
# Module, z.
#LogLevel info ssl: warnen

ErrorLog $ {APACHE_LOG_DIR} /error.log
CustomLog $ {APACHE_LOG_DIR} /access.log kombiniert

# Für die meisten Konfigurationsdateien von conf-available /, die sind
# auf globaler Ebene aktiviert oder deaktiviert, ist dies möglich
# Fügen Sie eine Zeile nur für einen bestimmten virtuellen Host ein. Zum Beispiel die
# Die folgende Zeile aktiviert die CGI-Konfiguration nur für diesen Host
# nachdem es global deaktiviert wurde mit "a2disconf".
#Include conf-available / serve-cgi-bin.conf

Stellen Sie sicher, dass alle Instanzen von domain-example.com durch Ihren tatsächlichen Domainnamen ersetzt werden. Drücken Sie, um die Datei zu speichern STRG + X. und bestätigen Sie durch Eingabe Y.. Das Endergebnis sollte folgendermaßen aussehen:

Hinzufügen der Domänenkonfiguration zu Apache

Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie die Standardkonfigurationsdatei für den virtuellen Host deaktivieren und die neu erstellte verwenden. Dieser Befehl deaktiviert es:

sudo a2dissite 000-default.conf

Fügen Sie dann die kürzlich erstellte Konfigurationsdatei wie folgt hinzu:

sudo a2ensite domain-example.com.conf

Zuletzt müssen Sie Apache neu starten, damit die Änderungen übernommen werden. Sie können dies tun, indem Sie Folgendes ausführen:

sudo systemctl apache2 neu laden

Sie haben LAMP erfolgreich auf Ihrem Server installiert. Da Ihre Domain bereits auf den Server verweist, müssen Sie möglicherweise einige Stunden warten, bis sich der DNS vollständig verbreitet hat. Dann sollte ein ähnlicher Bildschirm angezeigt werden, wenn Sie Ihre Domain über den Browser besuchen.

Inhalt des Domänenstammverzeichnisses

5. Richten Sie WordPress ein (oder laden Sie eine Website hoch)

Da die anfängliche Servereinrichtung endlich abgeschlossen ist, ist es Zeit, eine Website darauf zu hosten. In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen ein allgemeines Beispiel, wie Sie eine WordPress-Site zum Laufen bringen.

Erstellen Sie eine neue MySQL-Datenbank und einen neuen Benutzer

Beginnen Sie mit dem Zugriff auf die MySQL-Schnittstelle über das Terminal:

sudo mysql

>Verwenden Sie die folgende Syntax, um eine neue Datenbank zu erstellen:

CREATE DATABASE wpdatabase;

Erstellen Sie dann einen neuen Benutzer und geben Sie das Kennwort an:

CREATE USER ‘wpuser’ @ ‘localhost’ IDENTIFIZIERT DURCH ‘SuperSecurePassword123’;

Weisen Sie Ihrem neu erstellten Benutzer als Nächstes Administratorrechte zu:

GEWÄHRLEISTEN SIE ALLE PRIVILEGIEN FÜR wpdatabase. * TO ‘wpuser’ @ ‘localhost’;

Das ist es! Ihr MySQL-Benutzer und Ihre Datenbank sind einsatzbereit. Geben Sie Folgendes ein, um die Schnittstelle auszuschalten:

Ausfahrt

Verschieben Sie WordPress-Dateien auf Ihren Server

Zu guter Letzt müssen wir die tatsächlichen Website-Dateien in das Stammverzeichnis Ihrer Domain hochladen. Es gibt zwei Ansätze, die wir Schritt für Schritt beschreiben:

  • Verwenden Sie den Befehl wget, um die neueste WordPress-Version abzurufen
  • Konfigurieren eines FTP-Clients (z. B. FileZilla)

Methode 1: Verwenden der Befehlszeilentools

Der erste Weg ist die Verwendung eines Befehls namens wget. Um es auf Ihrem Server zu verwenden, müssen Sie es installieren:

sudo apt-get install wget

Ändern Sie dann Ihr Arbeitsverzeichnis in den Stammordner Ihres Domainnamens:

cd /var/www/html/domain-example.com/public_html

Verwenden Sie den Befehl wget, um die neueste Version von WordPress aus dem Internet herunterzuladen:

wget https://www.wordpress.org/latest.zip

Extrahieren Sie dann den gesamten Inhalt des Archivs mit:

Entpacken Sie die neueste Datei

Standardmäßig werden alle Dateien in einem neuen Verzeichnis mit dem Namen angezeigt WordPress (Dies kann dazu führen, dass Ihre Website über funktioniert domain-example.com/wordpress). Damit alles richtig funktioniert, müssen wir alle Dateien aus diesem Verzeichnis in das oben genannte verschieben. So geht’s:

CD WordPress

Mit dem folgenden Befehl werden alle Dateien aus dem aktuellen Verzeichnis an den angegebenen Speicherort verschoben:

sudo mv * /var/www/html/domain-example.com/public_html/

Bevor Sie mit der Installation beginnen, müssen Sie Ihre Datei wp-config.php vorbereiten. Da nur eine Probe zur Verfügung gestellt wird. Beginnen Sie mit der Umbenennung:

sudo mv wp-config-sample.php wp-config.php

Bearbeiten Sie dann die Datei mit nano und fügen Sie die Konfigurationsdetails der MySQL-Datenbank hinzu.

sudo nano wp-config.php

Stellen Sie sicher, dass Sie die aktualisieren MySQL Benutzer, Datenbank, und Wirt Abschnitte mit den Werten, die Sie zuvor erstellt haben.

Bearbeiten der WP-Konfiguration

Besuchen Sie zum Schluss Ihren Domain-Namen im Browser und Sie sehen den ersten WordPress-Setup-Bildschirm.

Erstes WordPress-Setup

Sobald Sie fertig sind, können Sie ein Migrations-Plugin wie All-in-One WP Migration installieren, um eine vorhandene WordPress-Website zu importieren.

Methode 2: Verwenden eines FTP-Clients

Alternativ können Sie einen FTP-Client wie FileZilla verwenden. Wenn Sie einen SSH-Schlüssel konfiguriert und die Kennwortauthentifizierung deaktiviert haben, müssen Sie ihn anstelle der regulären Kombination aus Benutzername und Kennwort zum Anmelden verwenden. So konfigurieren Sie die SFTP-Verbindung:

  1. Gehe zu FileZilla Site Manager und füge a hinzu Neue Seite.
  2. Stellen Sie das Protokoll auf ein SFTP – SSH File Transfer Protocol.
  3. Geben Sie Ihre Server-IP in das Feld ein Wirt Feld und setzen Sie den Port auf 22.
  4. Stellen Sie den Anmeldetyp auf ein Schlüsseldatei.
  5. Geben Sie den Pfad zu Ihrem SSH-Schlüssel an (z. /Users/Name/.ssh/id_rsa).
  6. FileZilla konvertiert es in eine .ppk Datei, mit der Sie dann eine Verbindung herstellen können.

SSH-Schlüssel konvertieren

Die endgültige Konfiguration sollte ungefähr so ​​aussehen:

FileZilla SFTP-Konfiguration

Jetzt können Sie über FTP auf Ihren Server zugreifen und alle Dateien direkt von Ihrem Computer hochladen.

FileZilla SFTP-Verbindung

Herzliche Glückwünsche! Sie haben gelernt, wie Sie eine Website auf einem virtuellen privaten Server unter Ubuntu 18.04 hosten. Vom ersten Server-Setup bis zur Vorbereitung des Software-Stacks wurde alles abgedeckt. Sie müssen sich nur noch einen Server schnappen und sich die Hände schmutzig machen!

Dieser Artikel wurde mit Hilfe von Hostinger.com veröffentlicht.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me

About the author

Adblock
detector