So erstellen Sie eine Website von Grund auf neu

Sie möchten eine Website von Grund auf neu erstellen, wissen aber nicht wie? Sie sind am richtigen Ort, wir haben diesen umfassenden Leitfaden mit mehr als 7000 Wörtern nur für Sie geschrieben! Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Blog starten oder eine Website für Ihr Unternehmen erstellen möchten. Am Ende haben Sie eine voll funktionsfähige Website und wissen, wie Sie grundlegende Designanpassungen vornehmen und Inhalte hinzufügen.


Nein, das ist nicht schwer. Und nein, Sie benötigen keine Programmier- und Designkenntnisse, um eine schöne, professionell aussehende Website zu erstellen.

Mit den Methoden, die wir in diesem Artikel behandeln, können Sie in ungefähr einer Stunde (von Anfang bis Ende) eine funktionierende Website erstellen. Wir verwenden keine HTML- oder CSS-Codierung (diese dauert zu lange). Sie müssen also nur die Schritte befolgen, die wir Ihnen geben, hier klicken und dort klicken, bis Sie fertig sind.

Wenn Sie alles befolgen, was wir in diesem Artikel sagen, haben Sie Ihre eigene Domain und funktionierende WordPress-Website, ohne professionelle Webdesigner einstellen zu müssen (diese sind teuer, wissen Sie)..

So erstellen Sie eine Website

Contents

Warum wir WordPress verwenden

Wir möchten Sie vor allem darüber informieren, dass wir die WordPress-Plattform zum Erstellen Ihrer Website verwenden werden. Ja, es gibt andere Plattformen (auch Content Management Systeme oder CMS genannt) – aber wir glauben (aus Erfahrung), dass dies derzeit die beste Option zum Erstellen von Websites ist.

Schauen Sie sich die neuesten Benutzerstatistiken von BuiltWith an (ein großartiges Tool, mit dem Sie feststellen können, welche Technologie eine bestimmte Website verwendet. Es wird auf jeden Fall empfohlen, sie zu testen)..

  • * WordPress – 52%
  • ** Wix – 7%
  • * Joomla – 4%
  • ** SquareSpace – 4%
  • * Fortschritt Sitefinity – 4%
  • ** Weebly – 2%

Referenz:

* Kostenlos
** Bezahlt

WordPress-Logo

Wie Sie sehen können, bevorzugen viele Websitebesitzer, Entwickler und Designer die Verwendung der WordPress-Plattform. Wir haben Ihnen gesagt, dass es sehr einfach zu verwenden ist, wenn Sie es mit anderen Website-Erstellern und CMS-Plattformen vergleichen. Und natürlich ist es einfacher und schneller, als wenn Sie eine Website mithilfe von HTML und CSS von Grund auf neu starten würden. Wenn Sie kein Experte für Codierung sind, erhalten Sie möglicherweise sogar eine mittelmäßig aussehende Website. Während mit WordPress selbst Anfänger professionell aussehende und attraktive Websites erstellen können, indem sie ein anständiges WordPress-Thema wählen.

Vor- und Nachteile der Verwendung von WordPress

Sie fragen sich vielleicht, welche Vor- und Nachteile die Verwendung von WordPress hat. Wir werden uns also mit denen in diesem Abschnitt befassen.

Wir werden uns zuerst die Profis ansehen:

  • Kostenlos – Ja, KOSTENLOS. Das allein sagt doch viel aus, oder? Sie können die Funktionalität Ihrer WordPress-Site auch erweitern, indem Sie KOSTENLOSE Add-Ons in Form von Plugins verwenden. Außerdem erhalten Sie KOSTENLOSEN Support von den Entwicklern selbst und anderen Benutzern. Tatsächlich finden Sie viele WordPress-Tutorials allein auf YouTube.
  • Flexibel – Mit seinen anpassbaren Einstellungen können Sie WordPress sowohl für kleine als auch für große Unternehmen verwenden. Es ist auch eine beliebte Plattform für Online-Shops.
  • Keine Programmierkenntnisse erforderlich – Das Erlernen von HTML / CSS kann Monate dauern, bis Sie eine anständig aussehende Website erstellen können. Mit WordPress können Sie eine funktionierende Website in einer Stunde oder einem Tag einrichten, wenn Sie wirklich viele Einstellungen auf Ihrer Website anpassen möchten. In jedem Fall können Sie sicher sein, dass Ihre Website professionell aussieht (wie es von Profis gemacht wurde!)..
  • Erschwingliche Themen und Plugins – WordPress enthält kostenlose Themen, erschwingliche Themen und teure Themen (Premium-Themen können 100 US-Dollar oder mehr kosten). Während viele Plugins kostenlos sind (mit Spendenoptionen), gibt es auch kostenpflichtige Plugins, für die Sie sich entscheiden können. Denken Sie jedoch daran, dass Sie mit den kostenlosen und erschwinglichen sehr gut (in der Tat großartig) umgehen können.
  • Benutzerfreundlich – Anfänger können WordPress leicht beherrschen. Profis (auch solche mit Programmierkenntnissen) schätzen auch die schnellen und zeitsparenden Funktionen von WordPress.

Und jetzt zu den Nachteilen:

  • Lernkurve – Es braucht einige Zeit und Geduld, um die Verwendung von WordPress vollständig zu beherrschen – aber das ist bei jeder neuen Aufgabe zu erwarten. Wenn Sie es also zum ersten Mal benutzen, erwarten Sie keinen Spaziergang im Park. Mit diesem Tutorial-Beitrag ist es jedoch so, als hätten Sie uns an Ihrer Seite. Wir nehmen Sie bei der Hand und helfen Ihnen dabei (das erleichtert die Lernkurve erheblich)..
  • Bugs – Nun ja, einige WordPress-Themes und Plugins können Bugs haben. Ihre Entwickler arbeiten jedoch ständig daran, ihre Software anhand von Fehlern zu aktualisieren und zu perfektionieren. Fehler sind auch im Internet häufig (und zu erwarten). Aus diesem Grund empfehlen wir immer, bei der Auswahl und Verwendung von Themen (sowie Plugins) die Bewertungen und Bewertungen der Benutzer zu überprüfen..

OK, wir haben die Vor- und Nachteile der Verwendung von WordPress abgewogen und empfehlen es Anfängern und professionellen Webbuildern gleichermaßen. Es macht die gesamte Arbeit beim Erstellen einer Website soooo viel schneller und einfacher. Ganz zu schweigen davon, dass Sie mit einem einfachen Plugin (wie Yoast SEO) eine Website haben, die selbst Google und andere Suchmaschinen lieben werden.

So erstellen Sie eine Website – Ihre Schritt-für-Schritt-Anleitung

Hier sind wir – bereiten Sie sich auf die Erstellung Ihrer Website vor. Dies sind die grundlegenden Schritte, die zu befolgen sind:

  1. Registrieren Sie einen Domainnamen und erhalten Sie Webhosting.
  2. Richten Sie Ihre Website ein.
  3. Gestalten Sie Ihre Website.
  4. Fügen Sie Ihrer Website Inhalte hinzu.
  5. Fügen Sie Ihrer Website Plugins hinzu.

Wir werden uns im Folgenden ausführlich mit jedem einzelnen Thema befassen (zusammen mit schrittweisen Anweisungen). Dies ist sehr einfach, da wir die Schritte vereinfacht haben. Sobald Sie fertig sind und die Website online ist, haben wir weitere 20 Schritte hinzugefügt, damit Sie auf dem richtigen Fuß sind (diese sind optional, können Ihnen das Leben jedoch erheblich erleichtern)..

1. Registrieren Sie einen Domainnamen und holen Sie sich das Webhosting

SiteGround Web Hosting

Warum sollten Sie einen Domainnamen und ein Webhosting erhalten? Du hast wirklich keine Wahl :).

  • Domain Name – Dies ist Ihre URL oder Internetadresse. Es sieht ungefähr so ​​aus: www.yourwebsite.com.
  • Webhosting – Sie benötigen diesen Service, um den Inhalt Ihrer Website im Web sichtbar zu machen. Ihr Webhosting-Anbieter ist derjenige, der die Dateien Ihrer Websites tatsächlich hostet.

Um einen Domainnamen und ein Hosting zu erhalten, empfehlen wir dringend, SiteGround zu verwenden. Sie sind der beste Hosting-Anbieter, der von WordPress offiziell für WordPress empfohlen wird, und sie verfügen über mehrere Rechenzentren auf der ganzen Welt, um die Ladezeiten der Website zu minimieren. Sie können sowohl Ihren Domainnamen registrieren als auch Ihre neue Site hosten. Wenn Sie weitere Nachforschungen anstellen möchten, haben wir einen allgemeinen Webhosting-Vergleich, einen für Australien, Kanada und mehr.

Hinweis: Wenn Sie bereits einen Domainnamen bei einem anderen Domain-Registrar haben (wie NameCheap, GoDaddy usw.) und diesen verwenden möchten, können Sie weiterhin ohne Probleme mitmachen, müssen jedoch nur in Ihr Registrar-Konto gehen und zu Ihrem Domain-Nameserver gehen Einstellungen und fügen Sie die Nameserver von SiteGrounds dort ein, sobald Sie Ihr Hosting-Paket bei SiteGround gekauft haben (weitere Informationen hier)..

Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen Domainnamen und ein Webhosting zu erhalten:

  1. Gehen Sie zu siteground.com
  2. Gehen Sie zur Registerkarte Hosting.
  3. Klicken Sie auf Webhosting.
  4. Schritt 3 führt Sie zu einer Seite mit 3 Optionen:
  • Anfang
  • GrowBig
  • GoGeek

Wir empfehlen die erste Option (Startup). Das Startup-Paket ist ideal für Anfänger. Beachten Sie, dass Sie Ihren Plan jederzeit (nach Bedarf) aktualisieren oder herabstufen können..

Siteground-Hosting-Pakete

  1. Klicken Sie auf Plan abrufen
  2. Schritt 5 führt Sie zur Seite “Domain auswählen”. Klicken Sie auf “Neue Domain registrieren”, wenn Sie noch keinen Domainnamen haben. Wenn Sie bereits einen Domainnamen haben und nur Webhosting benötigen, klicken Sie auf “Ich habe bereits eine Domain”.
  3. Stellen Sie sich einen Domainnamen vor und geben Sie ihn in das leere Feld ein. Zum Beispiel xyzcompany.
  4. Standardmäßig ist die Erweiterung (der Endteil Ihrer Website-Adresse) auf .com festgelegt. Lassen Sie es dabei, obwohl Sie sehen können, dass Sie andere Optionen haben.
  5. Klicken Sie auf Weiter. Dieser Schritt führt Sie zu einer Seite mit Glückwünschen (zur Auswahl eines verfügbaren Domainnamens)..

Anmerkungen:

  • Ihr Domain-Name hängt von Ihrem Website-Typ ab – beispielsweise von einer Unternehmens-Website oder einem persönlichen Blog. Sie können Ihren Firmennamen für eine Unternehmenswebsite oder Ihren eigenen Namen für eine persönliche Website verwenden.
  • Wir empfehlen .com (erste Option), .net (zweite Option) oder .org (dritte Option). Dies sind die am häufigsten verwendeten und sie werden bereits von vielen Menschen als seriös angesehen (wir sind besorgt über Branding und Autorität hier)..
  • Halten Sie mehrere Domainnamen (Optionen) bereit, da die Auswahl eines verfügbaren Domainnamens ziemlich schwierig sein kann. Spielen Sie mit mehreren Optionen und Sie werden mit Sicherheit die perfekte (die verfügbar ist) für Sie finden.

Siteground-Kontoinformationen

  1. Nach Abschluss von Schritt 9 werden Sie zur Seite Überprüfen und Abschließen weitergeleitet. Geben Sie alle erforderlichen Informationen ein, z. B.: Folgendes:
  • Kontoinformationen – Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort.
  • Kundeninformationen – Ihr Land, Vorname, Nachname, Adresse, Telefonnummer usw..
  • Zahlungsinformationen – Ihre Kreditkartennummer, Kartenablauf usw..
  • Kaufinformationen – Ihr Plan (StartUp, wenn Sie unserem Vorschlag gefolgt sind). Außerdem müssen Sie aus dem Dropdown-Menü Zeitraum die Zeitdauer für Ihren Hosting-Service auswählen (z. B. 12 Monate)..
  • Zusätzliche Dienste – Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen für die Domainregistrierung aktiviert ist. Wir empfehlen außerdem, die Domain-Datenschutzoption zu aktivieren (klicken Sie auf das Kontrollkästchen), um Ihre Registrierungsinformationen privat zu halten (niemand wird wissen, wer der Eigentümer Ihrer Website ist – zu Ihrem Schutz vor Spam)..

Kaufinformationen für Siteground

  1. Schritt 10 zeigt Ihnen den Gesamtbetrag, den Ihr Kauf / Ihre Dienstleistung kosten wird. Sie müssen außerdem bestätigen (indem Sie das Kontrollkästchen aktivieren), dass Sie die Nutzungsbedingungen gelesen haben.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Jetzt bezahlen, um den Vorgang zum Abrufen Ihres Domainnamens und Hosting-Service von SiteGround abzuschließen.

Hinweis: Nachdem Sie die obigen Schritte ausgeführt haben, verfügen Sie bereits über einen Domainnamen und ein Webhosting. Herzliche Glückwünsche!

Siteground Jetzt bezahlen

2. Richten Sie Ihre Website ein

Installation der WordPress-Tools

Nachdem Sie einen Domainnamen und ein Webhosting haben, ist es Zeit für Sie, Ihre Website durch Installation von WordPress zu erstellen. Keine Sorge, es gibt eine Ein-Klick-Installationsoption, mit der Sie WordPress schnell einrichten können (auch hier sind keine Programmierkenntnisse erforderlich). Es stehen 2 Methoden zur Auswahl:

  • Methode 1 – Durch Ein-Klick-Installation
  • Methode 2 – Über Softaculous Installation

Wir zeigen Ihnen die folgenden Details Schritt für Schritt.

SiteGround cPanel

Methode 1 – Per One-Click-Installation

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Siteground-Konto an. Verwenden Sie die Anmeldeinformationen in Schritt 10 im vorherigen Abschnitt (Kontoinformationen). Denken Sie daran, dass Sie hier (in Ihrem SiteGround-Konto) Domains (zusätzlich) kaufen und Ihren Plan aktualisieren oder herabstufen. Beachten Sie, dass Sie nicht mit denselben Details auf Ihre WordPress-Website zugreifen können (wir werden später in diesem Beitrag mehr über Ihre WordPress-Anmeldeinformationen sprechen)..
  2. Klicken Sie auf Ihre Konten.
  3. Klicken Sie auf Konten verwalten. Hier sehen Sie Ihre Kombination aus Domain-Konto und Hosting.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche cPanel neben Ihrer Domain und Ihrem Hosting-Paket (orangefarbene Schaltfläche)..
  5. Klicken Sie auf Sicher auf cPanel zugreifen.
  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Schritt 6 führt Sie zu einer Seite mit vielen Dingen. Suchen Sie nach dem Abschnitt WordPress Tools und klicken Sie auf WordPress.
  8. Schritt 7 führt Sie zur WordPress-Installationsseite. Klicken Sie oben links auf die Schaltfläche Installieren. Sie haben auch die Möglichkeit, auf die Schaltfläche Jetzt installieren unter der Seite zu klicken (sie sind identisch)..
  9. Schritt 8 führt Sie zu einer Seite, auf der Sie Ihre WordPress-Einstellungen anpassen können. Mach Folgendes:
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Domänenprotokoll Folgendes aus: http: // www.
  • Lassen Sie die Option Im Verzeichnis leer.

WordPress One-Click-Installation

  1. Scrollen Sie auf der aktuellen Seite nach unten, bis Sie die Site-Einstellungen sehen. Hier passen Sie den Namen und die Beschreibung Ihrer Website an – für Ihre Website-Besucher und für SEO-Zwecke (diese werden in Suchanfragen angezeigt). Hier sind die Dinge zu tun:
  • Der Site-Name lautet “Mein Blog”. Ändern Sie diesen in Ihren tatsächlichen Website-Namen, z. B. Ihren Domain-Namen (z. B. XYZ Company)..
  • In der Site-Beschreibung steht “Mein WordPress-Blog”. Ändern Sie dies in die Beschreibung Ihrer eigenen Site (z. B. Apparel Online Shop)..
  • Ändern Sie den Admin-Benutzernamen in eine Ihrer Auswahlmöglichkeiten. Sie werden diesen Berechtigungsnachweis verwenden, um auf Ihre WordPress-Site zuzugreifen.
  • Ändern Sie das Administratorkennwort in ein neues (es sollte stark und schwer zu erraten sein). Sie verwenden dieses Kennwort mit dem oben genannten Administrator-Benutzernamen, um auf das Back-End Ihrer Website zuzugreifen.
  • Für die E-Mail-Option können Sie sie unverändert lassen und empfangene E-Mails einfach an Ihr E-Mail-Konto für Ihre Website weiterleiten. Sie können es auch in eine aktuelle E-Mail ändern und Ihre Nachrichten direkt in diesem E-Mail-Konto empfangen.
  1. Klicken Sie auf Speichern.
  2. Schritt 11 bringt Sie zur Seite “Glückwünsche” (zum Abschluss der WordPress-Installation)..

Anmerkungen:

  • In unserem vorherigen Beispiel werden Ihre Website-Besucher hierher geleitet (es ist Ihre Website-URL):

http://www.xyzcompany.com.

  • Wenn Sie immer noch dasselbe Beispiel verwenden, werden Sie hier Ihre Website bearbeiten (es ist Ihre administrative URL):

http://www.xyzcompany.com/wp-admin.

Hinweis: Dies ist das Back-End Ihrer Website. Sie müssen sich hier anmelden, wenn Sie etwas Neues veröffentlichen oder an den Einstellungen Ihrer Website basteln möchten.

  • Um sich bei Ihrem WordPress Admin Dashboard anzumelden, verwenden Sie Ihre Admin-URL und geben Sie Ihren Admin-Benutzernamen und Ihr Passwort ein (siehe Schritt 10). Danach bist du dabei!

Methode 2 – Über Softaculous Installation

Obwohl wir die Verwendung von Methode 1 (WordPress One-Click-Installation) dringend empfehlen, möchten wir Ihnen Ihre andere Option zeigen. Dieses Mal müssen Sie WordPress mithilfe von Softaculous installieren.

Hier sind die Schritte zur Verwendung dieser Methode:

  1. Führen Sie die Schritte 1 bis 6 in der ersten Methode aus.
  2. Suchen Sie im Abschnitt AutoInstaller nach dem Softaculous-Symbol und klicken Sie darauf.
  3. Schritt 2 führt Sie zu einer Seite, auf der Sie auswählen können, welche Software Sie installieren möchten. Suchen Sie nach WordPress und klicken Sie darauf.
  4. Führen Sie die Schritte 8 bis 11 in der ersten Methode aus.

Hinweis: In Schritt 4 gelangen Sie zur Seite “Glückwünsche” (für die erfolgreiche Installation von WordPress)..

WordPress Install Button

3. Gestalten Sie Ihre Website

Das Design Ihrer Website hängt stark von Ihrem Thema ab (das von Ihnen gewählte Thema, um genau zu sein). Das bestimmte Thema, das Sie auswählen, definiert teilweise Ihre Marke.

Sie sollten wirklich viel Zeit und Mühe investieren, um das richtige WordPress-Thema für Ihre Website zu finden (wenn Sie eine Geschäftswebsite erstellen, sollten Sie beispielsweise nach Geschäftsthemen suchen). In diesem Abschnitt verbringen wir jedoch nicht so viel Zeit mit der Auswahl eines Themas (dies ist nur als Beispiel gedacht, dem Sie folgen sollen). Außerdem können Sie Ihr Thema später jederzeit ändern. Wählen Sie also einfach alles aus, was für Sie hübsch und ansprechend ist.

Standardmäßig enthält Ihre WordPress-Installation bereits ein gebrauchsfertiges Thema. Wenn Sie möchten, können Sie sich damit zufrieden geben. Wir empfehlen jedoch, ein anderes WordPress-Thema zu wählen (da häufig Standardthemen verwendet werden und wir eine einzigartig aussehende Website wünschen, oder?). Wählen Sie also ein Thema für Ihre Website aus und beachten Sie Folgendes:

  • Es stehen über 1.500 WordPress-Themes zur Auswahl.
  • Viele WordPress-Themes sind kostenlos.
  • WordPress-Themes sind hochgradig anpassbar, sodass Sie wirklich eine einzigartig aussehende Site erstellen können.

Um Ihnen eine Idee zu geben, werden wir jetzt ein Thema installieren. Folge diesen Schritten:

  1. Melden Sie sich mit Ihrer Admin-URL bei Ihrer WordPress-Site an (verwenden Sie natürlich Ihren Admin-Benutzernamen und Ihr Passwort)..
  2. Gehen Sie in Ihrem WordPress-Dashboard zu Darstellung (im linken Seitenleistenmenü)..
  3. Klicken Sie auf Themen.
  4. Klicken Sie auf Neues Thema hinzufügen.
  5. Suchen Sie auf der Seite Themen hinzufügen nach dem Suchfeld und geben Sie die Schlüsselwörter für Ihr bevorzugtes Thema ein. In diesem Beispiel geben wir folgende Schlüsselwörter ein: blau, zwei Spalten.
  6. Schauen Sie sich die Ergebnisse an und wählen Sie ein Thema aus. Für die von uns verwendeten Keywords wurden 2 Ergebnisse angezeigt – wir werden uns für das Blue Planet-Thema entscheiden.
  7. Klicken Sie auf Installieren.
  8. Klicken Sie nach erfolgreicher Installation auf Aktivieren.

WordPress-ThemesAnmerkungen:

  • In Schritt 8 wird das Thema Ihrer Website automatisch vom Standardthema in das neue geändert.
  • Sie können Themen ändern, ohne Ihren vorherigen Inhalt zu verlieren.
  • Sollten Sie feststellen, dass Inhalte fehlen (beim Ändern eines Themas), wählen Sie einfach einen anderen aus (die beiden Themen sind möglicherweise nicht miteinander kompatibel)..

4. Fügen Sie Ihrer Website Inhalte hinzu

In diesem Schritt erfahren Sie, wie Sie Ihrer Site Seiten hinzufügen, Menüs erstellen, Beiträge hinzufügen und Beiträge bearbeiten.

Schritte zum Hinzufügen grundlegender Seiten zu Ihrer Website

Wenn Sie Seiten auf Ihrer Website haben, wird diese besser organisiert und für Ihr Publikum attraktiv. Diese Seiten repräsentieren auch bestimmte Abschnitte und Funktionen Ihrer Site. Gehen Sie folgendermaßen vor, um Seiten hinzuzufügen:

  1. Melden Sie sich bei Ihrer WordPress-Administrator-URL an.
  2. Gehen Sie in Ihrem Dashboard zu “Seiten” (im Menü in der linken Seitenleiste)..
  3. Klicken Sie auf Neu hinzufügen.
  4. Schritt 3 führt Sie zu einer Seite, die wie Microsoft Word aussieht. Schreiben Sie im Bereich Titel den Titel der Seite (z. B. Info). Geben Sie im Textbereich Ihre Nachricht ein (in diesem Beispiel etwas über Ihre Website, Ihr Unternehmen oder Ihr Unternehmen)..
  5. Klicken Sie auf Veröffentlichen.

Schritte zum Erstellen von Menüs auf Ihrer Website

WordPress-MenüMit Menüs für die Navigation können Ihre Website-Besucher auf Ihrer Website leicht finden, wonach sie suchen. Hier sind die Schritte:

  1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard.
  2. Gehen Sie zu Darstellung (in der linken Seitenleiste).
  3. Klicken Sie auf Menüs.
  4. Klicken Sie auf Neues Menü erstellen und nennen Sie es so etwas wie Hauptmenü oder Hauptmenü. Beachten Sie, dass einige Themen bereits Standardmenüs haben.
  5. Fügen Sie dem Menü Elemente hinzu, indem Sie auf die bereits erstellten Seiten klicken (links). Sie können auf die Seite “Info” und andere Seiten klicken, die Sie möglicherweise bereits zum Zeitpunkt der Erstellung Ihrer Menüs erstellt haben. Beachten Sie, dass Sie Ihrem Menü problemlos neue Seiten hinzufügen können, sobald diese verfügbar sind.
  6. Wenn alle benötigten Seiten überprüft wurden, klicken Sie auf Zum Menü hinzufügen.
  7. Klicken Sie auf Speichern.

Anmerkungen:

  • Um Elemente in Ihrem Menü neu zu organisieren, ziehen Sie sie einfach per Drag & Drop (nach oben und unten)..
  • Wählen Sie aus, wo Ihre Menüs angezeigt werden sollen, indem Sie auf die Registerkarte Standorte verwalten klicken.

Schritte zum Hinzufügen von Posts zu Ihrer Website

Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen neuen Artikel auf Ihrer Website hinzuzufügen:

  1. Öffnen Sie Ihr WordPress-Dashboard.
  2. Suchen Sie den Abschnitt Beiträge im Menü (linke Seitenleiste)..
  3. Klicken Sie auf Neu hinzufügen.
  4. Geben Sie auf der Editorseite den Titel und den Text des Artikels ein.
  5. Wählen Sie die Kategorie des Artikels aus der Liste der Kategorien (rechts) aus, indem Sie auf das Kontrollkästchen klicken.
  6. Klicken Sie auf Veröffentlichen.

WordPress Neuen Beitrag hinzufügen

Schritte zum Bearbeiten von Posts auf Ihrer Website

Manchmal müssen Sie Beiträge für Korrekturen und Aktualisierungen bearbeiten. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an.
  2. Gehen Sie zu Beiträge (im Menü der linken Seitenleiste).
  3. Klicken Sie auf Alle Beiträge.
  4. Suchen Sie in der Liste der Beiträge den zu bearbeitenden Beitrag und klicken Sie auf Bearbeiten (er befindet sich unter dem Titel des Beitrags)..

5. Fügen Sie Ihrer Website Plugins hinzu

WordPress Plugins Neu hinzufügen

Plugins sind WordPress-Erweiterungen, mit denen die Features und Funktionen eines Themas erweitert werden sollen. Wenn Sie eine bestimmte Funktion benötigen, die nicht in Ihr aktuelles / ausgewähltes Thema integriert ist, können Sie stattdessen ein Plugin verwenden.

Die Wahrheit ist, dass Sie durch Hinzufügen von Plugins zu Ihrer WordPress-Site das Beste aus Ihrem Thema herausholen können. Tatsächlich kennen wir keine WordPress-Benutzer, die keine Plugins verwenden. Die meisten Plugins sind nicht nur sehr nützlich, sondern auch kostenlos (einige bieten die Möglichkeit zu spenden)..

Hier sind die Schritte zum Installieren eines Plugins:

  1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard.
  2. Gehen Sie zu Plugins (im Menü in der linken Seitenleiste)..
  3. Klicken Sie auf Neu hinzufügen.
  4. Suchen Sie auf der Seite Neu hinzufügen nach einem Plugin, indem Sie dessen Namen eingeben (z. B. Kontaktformular 7). Sie können auch Schlüsselwörter eingeben, wenn Sie nicht nach einem bestimmten Plugin suchen (z. B. Kontaktformular)..
  5. Wenn die Ergebnisse angezeigt werden, klicken Sie auf das Plugin.
  6. Klicken Sie auf Installieren.
  7. Klicken Sie auf Aktivieren.

So installieren Sie das Kontaktformular 7

WP Kontaktformular 7

Wir haben im obigen Beispiel Kontaktformular 7 verwendet (zum Durchsuchen eines Kontaktformular-Plugins), da es derzeit das beliebteste Kontaktformular für WordPress ist. Mit diesem Plugin (wie bei den meisten Plugins für Kontaktformulare) können Ihre Website-Besucher Ihnen E-Mails direkt von Ihrer Website senden (es ist sicher, effektiv und schnell)..

Um Ihnen ein Beispiel für die Installation eines Plugins zu geben, werden im Folgenden die Schritte zur Installation von Contact Form 7 beschrieben.

  1. Melden Sie sich in Ihrem WordPress Admin Dashboard an.
  2. Gehen Sie zu Plugins (im Menü der linken Seitenleiste).
  3. Klicken Sie auf Neu hinzufügen.
  4. Suchen Sie auf der Seite Neu hinzufügen nach dem Suchfeld und geben Sie “Kontaktformular 7” ein.
  5. Wenn Sie das Contact Form 7-Plugin sehen, klicken Sie auf Jetzt installieren, um es herunterzuladen.
  6. Klicken Sie nach erfolgreicher Installation auf Aktivieren.
  7. Kehren Sie zu Ihrem Dashboard zurück und klicken Sie auf “Kontakt” (es ist jetzt im Menü in der linken Seitenleiste enthalten)..
  8. In Schritt 7 gelangen Sie zur Seite “Kontaktformulare”, auf der “Kontaktformular 1” in der Liste der Elemente angezeigt wird (wenn Sie es zum ersten Mal verwenden, sollte es nur eines geben). Klicken Sie auf den Shortcode des Kontaktformulars, um es in Ihre Zwischenablage zu kopieren. Der Shortcode sieht ungefähr so ​​aus: [Kontaktformular-7 id = “123” title = “Formular für Kontaktseite”].
  9. Fügen Sie den Shortcode in eine Seite, einen Beitrag oder ein Text-Widget ein (wenn Sie ein Kontaktformular in die Seitenleiste Ihrer Website einfügen möchten). In diesem Beispiel wird es jedoch auf einer Seite platziert, um eine Kontaktseite zu erstellen.

Wir sind fast da. Führen Sie diese zusätzlichen Schritte aus, um die Schritte zum Erstellen einer Kontaktseite mit Kontaktformular 7 abzuschließen:

  1. Gehen Sie zurück zu Ihrem WordPress-Dashboard.
  2. Gehen Sie zu Seiten (im Menü der linken Seitenleiste).
  3. Klicken Sie auf Neu hinzufügen.
  4. Geben Sie im Seiteneditor “Neue Seite hinzufügen” “Kontakt” oder “Kontakt” in das Titelfeld ein.
  5. Fügen Sie im Abschnitt für den Hauptteil der Seite den Shortcode für Kontaktformular 7 ein (siehe Schritt 8 aus dem vorherigen Abschnitt)..
  6. Klicken Sie auf Veröffentlichen.

Sie haben Ihre Website erstellt!

Befolgen Sie ALLE oben beschriebenen Schritte, und Sie haben Ihre eigene funktionierende Website. Im Folgenden finden Sie einige weitere wichtige Dinge, die Sie nach dem Erstellen Ihrer Website tun müssen. Diese Dinge sind notwendige Verbesserungen, um den Erfolg Ihrer Website sicherzustellen (um sie benutzer- und suchmaschinenfreundlich zu gestalten). Es beinhaltet das Konfigurieren einiger Standardeinstellungen auf Ihrer WordPress-Site und das Installieren von Plugins entsprechend Ihren spezifischen Anforderungen.

20 Dinge, die Sie nach dem Erstellen Ihrer Website tun müssen

Denken Sie daran, WordPress ist eine benutzerfreundliche Plattform und sehr einfach zu basteln. Es ist auch durch die Verwendung von Plugins hochgradig anpassbar. Nach Abschluss der Installation und Einrichtung Ihrer Website können Sie 20 weitere Schritte ausführen:

  1. Löschen Sie Ihren WordPress-Dummy / Beispielinhalt
  2. Setzen Sie Ihr WordPress-Passwort zurück
  3. Bearbeiten Sie Ihren Site-Namen und Ihren Slogan
  4. Bearbeiten Sie die Datums- und Uhrzeiteinstellungen auf Ihrer Website
  5. Richten Sie die Spracheinstellungen auf Ihrer Site ein
  6. Erstellen Sie grundlegende Seiten für Ihre Website
  7. Geben Sie eine Struktur für die Permalinks Ihrer Site an
  8. Aktualisieren Sie Ihr WordPress-Profil
  9. Bearbeiten und Anpassen der Seitenleiste (n) Ihrer Site
  10. Richten Sie Ihre Homepage und Ihren Blog-Feed ein
  11. Erstellen Sie Beitragskategorien für Ihre Site
  12. Konfigurieren Sie die Kommentareinstellungen Ihrer Website
  13. Konfigurieren Sie die Mitgliedschaftsoption Ihrer Site
  14. Fügen Sie Ihrer Site andere Benutzer hinzu
  15. Aktualisieren Sie die WordPress-Version Ihrer Website
  16. Fügen Sie eine Ping-Liste auf Ihrer WordPress-Site hinzu
  17. Planen Sie ein Backup für Ihre Website
  18. Laden Sie ein Logo für das Favicon Ihrer Website hoch
  19. Entfernen Sie alle nicht verwendeten Plugins auf Ihrer WordPress-Site
  20. Bereinigen und organisieren Sie Ihr WordPress-Dashboard

Im Folgenden finden Sie schrittweise Anleitungen, wie Sie alle Schritte ausführen können.

# 1 – Löschen Sie Ihren WordPress Dummy / Beispielinhalt

WP Beispielbeitrag

Wenn Sie WordPress zum ersten Mal auf Ihrer Website installieren, wird ein Beispielbeitrag mit dem Titel “Hello World” angezeigt. Für den Körper heißt es so etwas wie: “Dies ist dein erster Beitrag.” Es ist unnötig zu erwähnen, dass Sie diesen Beitrag nicht verwenden können, da er lediglich als Beispiel für neue Benutzer dient. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um diesen Dummy-Inhalt zu löschen:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an.
  2. Gehen Sie zu Seiten.
  3. Klicken Sie auf Alle Seiten.
  4. Suchen Sie den Titel “Hallo Welt” und klicken Sie auf “Papierkorb” (unten im Beitrag)..

Anmerkungen:

  • Wenn Sie den Hello World-Beitrag auf Ihrer Website haben, wird Ihrem Publikum klar, dass es sich nur um eine neue Website handelt (noch ohne Autorität)..
  • Professionelle Websites behalten den Dummy-Inhalt von Hello World nicht bei. Stellen Sie daher sicher, dass Sie ihn so schnell wie möglich entfernen.

# 2 – Setzen Sie Ihr WordPress-Passwort zurück

WordPress Users Account Management

Nach der Installation von WordPress cPanel müssen Sie Ihr Passwort sofort ändern, um Ihre Site sicherer zu machen. Hier sind die Schritte dazu:

  1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard.
  2. Gehen Sie zu Benutzer (im Menü der linken Seitenleiste)..
  3. Klicken Sie auf Ihr Profil.
  4. Klicken Sie auf Passwort generieren.
  5. Klicken Sie auf Profil aktualisieren.

Anmerkungen:

  • Notieren Sie sich Ihr neues Passwort, da Sie dieses Passwort bei Ihren nächsten Anmeldungen verwenden werden.
  • Wenn Sie bereits ein neues Kennwort erstellt haben, indem Sie den Anweisungen in einem der vorherigen Abschnitte (Schritt 2 – Einrichten Ihrer Website-Methode 1 über die Installation per Mausklick, Schritt 10) folgen, können Sie diesen Schritt überspringen.

# 3 – Bearbeiten Sie Ihren Site-Namen und Ihren Slogan

WordPress Site Title Tagline

Der Name und der Slogan Ihrer Website werden sowohl auf Ihrer Startseite als auch auf der Registerkarte “Browser” angezeigt. Deshalb ist dies für Branding-Zwecke sehr wichtig. Hier sind die Schritte zum Bearbeiten dieser Felder:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an.
  2. Gehen Sie zu “Einstellungen” (in der linken Seitenleiste Ihres Dashboards).
  3. Klicken Sie auf Allgemein.
  4. Schritt 3 führt Sie zur Seite Allgemeine Einstellungen. Sie sehen ein Feld für den Site-Titel (dort steht eine WordPress-Website) und den Tagline (dort steht Ihr Tagline). Bearbeiten Sie beide Felder, indem Sie in das Feld klicken und Ihren eigenen Titel und Slogan eingeben.
  5. Klicken Sie auf Änderungen speichern.

Anmerkungen:

  • Ihr Titel kann Ihr Firmenname, Geschäftsname oder Domainname sein.
  • Ihr Slogan kann alles sein, was Ihre Website oder Ihren Inhalt beschreibt. Es könnte Ihr Motto, Ihr Leitbild oder etwas in diesem Sinne sein.
  • Sie können sich auch für einen leeren Slogan entscheiden. Dies führt zu einem sauberen Browser-Tab, wenn Benutzer auf Ihre Website zugreifen.

# 4 – Bearbeiten Sie die Datums- und Uhrzeiteinstellungen auf Ihrer Website

WP Datum Zeit Einstellungen

Sie können steuern, wie die Datums- und Uhrzeitelemente auf Ihrer Site angezeigt werden, indem Sie die Einstellungen für Datum und Uhrzeit konfigurieren. Die Schritte dazu sind unten aufgeführt.

  1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen (im linken Seitenleistenmenü)
  3. Klicken Sie auf Allgemein.
  4. Schritt 3 öffnet die Seite Allgemeine Einstellungen und dort können Sie Folgendes konfigurieren:
  • Zeitzone – z.B. UTC + 0
  • Datumsformat – z.B. 24. März 2019, 24.03.2019 usw..
  • Zeitformat – z.B. 12:30 Uhr, 12:30 Uhr usw..
  • Woche beginnt am – Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü (Standardeinstellung ist Montag)..
  1. Klicken Sie auf Änderungen speichern

Anmerkungen:

  • Die Einstellungen für Uhrzeit und Datum sind besonders wichtig für Blogger, die regelmäßig in ihren Blogs posten.
  • Das Festlegen von Uhrzeit und Datum auf Ihrer Website ist auch wichtig, wenn Sie Posts für zukünftige Veröffentlichungen planen.

# 5 – Richten Sie die Spracheinstellungen auf Ihrer Site ein

Sie haben die Möglichkeit, die Sprache auszuwählen, die Sie auf Ihrer Website verwenden möchten. Befolgen Sie dazu die unten aufgeführten Schritte.

  1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen (im Menü der linken Seitenleiste)..
  3. Klicken Sie auf Allgemein.
  4. Schritt 3 führt Sie zur Registerkarte Allgemeine Einstellungen. Scrollen Sie nach unten, bis Sie den Abschnitt Site Language finden.
  5. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü und wählen Sie eine bestimmte Sprache aus – z. Englisch (USA).
  6. Klicken Sie auf Änderungen speichern.

# 6 – Erstellen Sie grundlegende Seiten für Ihre Website

WordPress Über Seite hinzufügen

Bevor Sie Ihre Website mit Inhalten (Posts) füllen, müssen Sie zuerst die Basisseiten erstellen. Das Erstellen von Seiten erfolgt idealerweise vor dem Erstellen von Menüs (natürlich können Sie auch neu erstellte Seiten zu Ihrem Menü hinzufügen)..

Wir haben Ihnen bereits in einem der obigen Abschnitte gezeigt, wie Sie eine Kontaktseite erstellen. Neben der Kontaktseite müssen Sie jedoch auch eine Info-Seite sowie andere Seiten erstellen, die für Ihre bestimmte Website relevant sind. In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie Sie eine Info-Seite erstellen (Sie können andere Seiten mit derselben Methode erstellen). Die Schritte sind unten aufgeführt.

  1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard.
  2. Gehen Sie zu Seiten (im Menü der linken Seitenleiste).
  3. Klicken Sie auf Neu hinzufügen.
  4. Schritt 3 führt Sie zur Seite Neu hinzufügen. Geben Sie im Feld Titel das Wort “Info” ein.
  5. Füllen Sie den Text des Inhaltseditors mit Ihrer Nachricht über Ihr Unternehmen, Ihren Blog oder Ihr Leitbild aus (warum Sie Ihre Website erstellt haben)..
  6. Klicken Sie auf Veröffentlichen.

Hinweis: Nachdem Sie nun wissen, wie Sie zwei Seiten erstellen (Kontakt und Info), können Sie im Laufe der Zeit einfach weitere Seiten hinzufügen.

# 7 – Geben Sie eine Struktur für die Permalinks Ihrer Site an

WP Permalink-Einstellungen

WordPress generiert URLs für jeden Ihrer Beiträge – und diese werden Permalinks genannt. Standardmäßig haben WordPress-Permalinks eine Struktur, die ungefähr so ​​aussieht:

http://www.xyzcompany.com/?p=12

Wie Sie sehen, ist es nicht sehr informativ (und auch nicht so attraktiv). Beim Anzeigen von Permalinks möchten Benutzer wissen, worum es bei einem bestimmten Beitrag (oder einer bestimmten Seite) geht. Etwas, das so aussieht, wäre besser:

http://www.xyzcompany.com/mens-clothes-for-sale

Nachfolgend finden Sie eine Liste der Schritte, um diesen Zweck zu erreichen.

  1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen (in der linken Seitenleiste).
  3. Klicken Sie auf Permalinks.
  4. Schritt 3 zeigt Ihnen 6 Optionen für Ihre Permalink-Einstellung. Wählen Sie die Option “Post-Name”, da hier der Titel Ihres Artikels auf der URL Ihrer Website angezeigt wird.
  5. Klicken Sie auf Änderungen speichern.

Anmerkungen:

  • Wir empfehlen dringend, dass Sie die Permalinks Ihrer Website konfigurieren, bevor Sie Ihren ersten Beitrag veröffentlichen.
  • Wenn Sie die oben genannten Verfahren befolgen, erfahren Ihre Website-Besucher, worum es bei einem bestimmten Beitrag geht.
  • Die Verwendung geeigneter Permalinks hilft dabei, Ihre SEO-Strategie zu verbessern, da Sie Keywords in Ihre Post-Titel einfügen können.

# 8 – Aktualisiere dein WordPress-Profil

Sobald Ihre WordPress-Website aktiv ist, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Benutzerprofil aktualisiert wird. Folge diesen Schritten:

  1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard.
  2. Gehen Sie zu Benutzer (linkes Seitenleistenmenü).
  3. Klicken Sie auf Ihr Profil.
  4. Schritt 3 bringt Sie zur Profilseite. Geben Sie alle erforderlichen Informationen ein (insbesondere diejenigen, die als erforderlich gekennzeichnet sind), z. B. die folgenden:
  • Vorname
  • Nachname
  • Spitzname (dieser Name wird in Ihren Posts als Autor angezeigt)
  • Kontaktinformationen (z. B. E-Mail)
  • Yahoo IM
  • Google+
  • Twitter
  • Facebook
  • Über sich selbst – Biografische Informationen (Sie können hier eine kurze, aber eingängige Biografie einfügen)

# 9 – Bearbeiten und Anpassen der Seitenleiste (n) Ihrer Site

WP Sidebar Widgets

Die Seitenleisten am vorderen Ende Ihrer Website sind für die Besucher Ihrer Website nützlich, da sie problemlos auf die erforderlichen Elemente auf Ihrer Website zugreifen können. Zu viele Elemente können sich jedoch auch als verwirrend und kontraproduktiv erweisen. Gehen Sie wie folgt vor, um Ihre Seitenleiste (n) sauber zu halten (insbesondere nachdem Sie den Einrichtungsvorgang auf Ihrer neuen WordPress-Site abgeschlossen haben):

  1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an.
  2. Gehen Sie zu Darstellung (linkes Seitenleistenmenü).
  3. Klicken Sie auf Widgets.
  4. Entfernen Sie Widgets aus den Seitenleisten, indem Sie sie in den Widgets-Pool auf der linken Seite des Bildschirms ziehen und dort ablegen.
  5. Wenn Sie Widgets aus der Sammlung verfügbarer Widgets benötigen, ziehen Sie sie einfach per Drag & Drop in die Seitenleisten Ihrer Website.
  6. Die Änderungen, die Sie in diesem Bereich Ihres WordPress-Backends vornehmen, werden automatisch gespeichert.

Anmerkungen:

  • Da Änderungen in Echtzeit gespeichert werden, können Sie überprüfen, wie alles im Front-End aussieht, indem Sie die Seite neu laden.
  • Wir empfehlen, Elemente zu entfernen, die für Sie und Ihre Website-Besucher nicht wirklich nützlich sind (z. B. Meta, Archive usw.)..
  • Verwenden Sie das Textfeld-Widget, um Elemente anzuzeigen, die HTML-Codes verwenden (z. B. Anzeigen). Fügen Sie einfach den Code in das Widget ein und er wird ordnungsgemäß im Front-End Ihrer Website angezeigt.

# 10 – Richten Sie Ihre Homepage und Ihren Blog-Feed ein

WP Leseeinstellungen

Standardmäßig zeigt Ihre WordPress-Homepage Ihre neuesten Beiträge an. Sie können jedoch stattdessen eine Ihrer Seiten als Startseite anzeigen. Hier sind die Schritte dazu:

  1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen (im linken Seitenleistenmenü).
  3. Klicken Sie auf Lesen.
  4. Schritt 3 führt zur Seite Leseeinstellungen. Sie sehen diese Optionen:
  • Deine neuesten Beiträge
  • Eine statische Seite

Standardmäßig ist die Einstellung auf “Ihre neuesten Beiträge” eingestellt. Um dies zu ändern, klicken Sie neben der Option “Eine statische Seite”.

  1. Immer noch auf derselben Seite sehen Sie eine Homepage-Auswahloption mit einem Dropdown-Pfeil. Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil und wählen Sie die Seite aus, die Sie als Startseite Ihrer Website verwenden möchten.
  2. Scrollen Sie jetzt, während Sie sich noch auf derselben Seite befinden, nach unten und suchen Sie nach dem Bereich, in dem Sie die Anzahl der Beiträge konfigurieren können, die auf Ihren Seiten und im RSS-Feed angezeigt werden sollen. Standardmäßig sehen Sie Folgendes:
  • Blogseiten zeigen höchstens – 10 Beiträge
  • Syndication-Feeds zeigen die neuesten – 10 Elemente

Sie können die Nummern ändern, indem Sie auf das Feld klicken und die Nummern bearbeiten. Wir empfehlen jedoch, die Standardeinstellungen für diese beizubehalten (10 ist eine gute Zahl, wenn Sie einen übersichtlichen Look wünschen)..

  1. Scrollen Sie auf derselben Seite nach unten und suchen Sie nach dem Bereich, in dem Sie die Länge eines Artikels im Feed Ihrer Website festlegen können. Sie haben zwei Möglichkeiten:
  • Volltext – Hiermit wird der Artikel vollständig angezeigt.
  • Zusammenfassung – Diese Option zeigt nur einen Auszug des Artikels an.

Hinweis: Wir empfehlen die Verwendung der Option “Zusammenfassung”, da dies zu einem übersichtlicheren und übersichtlicheren Erscheinungsbild führt. Der Auszug enthält eine Schaltfläche “Mehr lesen” für Leser, die das Ganze sehen möchten.

# 11 – Erstellen Sie Post-Kategorien für Ihre Site

WordPress-Kategorien

Sicher kennen Sie die Art des Inhalts, den Sie auf Ihrer Website veröffentlichen möchten, bereits, bevor Sie ihn erstellt haben. Sie können Ihre Ideen für Kategorien aus Ihren möglichen Themen für Ihre Nische erhalten. Erstellen Sie eine Liste Ihrer Kategorien und erstellen Sie Ihre Kategorieliste, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard.
  2. Gehe zu Beiträge (linkes Seitenleistenmenü).
  3. Klicken Sie auf Kategorien.
  4. Schritt 3 führt Sie zur Seite Neue Kategorie hinzufügen. Geben Sie eine Kategorie in das Feld Name ein.
  5. Klicken Sie auf Neue Kategorie hinzufügen
  6. Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5 für jede Kategorie.

Anmerkungen:

  • Mithilfe der Funktion “Kategorien” können Sie Ihre Website besser organisieren.
  • Ihre Website-Besucher finden es einfacher, auf Ihrer Website zu navigieren, wenn Sie Kategorien für Ihre Themen haben.
  • WordPress hat eine Standardkategorie namens Uncategorized. Alle Beiträge, die nicht kategorisiert sind, fallen automatisch unter diese Kategorie.
  • Sie können einen Artikel beim Posten kategorisieren, indem Sie vor dem Veröffentlichen aus der Liste der Kategorien im Inhaltseditor auswählen.

# 12 – Konfigurieren Sie die Kommentareinstellungen Ihrer Site

WordPress-Diskussionseinstellungen

Sie können Kommentare zu Ihren alten und neuen Posts zulassen und nicht zulassen. Hier sind die Schritte zum Konfigurieren der Kommentareinstellungen Ihrer Site:

  1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard.
  2. Gehen Sie zu “Einstellungen” (in der linken Seitenleiste)..
  3. Klicken Sie auf Diskussion.
  4. Auf der Diskussionsseite werden drei Standardeinstellungen angezeigt, die Sie unverändert lassen können. Beachten Sie jedoch die dritte Einstellung, die besagt: Ermöglichen Sie Personen, Kommentare zu neuen Artikeln zu veröffentlichen. Dies bedeutet, dass jeder Ihre neuen Artikel kommentieren kann. Lassen Sie es überprüfen, ob Sie dies möchten. Beachten Sie außerdem, dass diese Option für jeden Artikel angepasst (überschrieben) werden kann.
  5. Scrollen Sie auf derselben Seite nach unten, um die Einstellungen für andere Kommentaroptionen zu konfigurieren. Konfigurieren Sie die Einstellung dazu: Schließen Sie Kommentare zu Artikeln, die älter als – 14 Tage sind, automatisch. Für diese Option empfehlen wir 14 bis 30 Tage. Oder Sie können es einfach deaktivieren, wenn Sie das Kommentieren alter Beiträge zulassen möchten.
  1. Direkt unter der Einstellung in Schritt 5 finden Sie folgende Option: Aktivieren Sie Kommentare mit Thread (verschachtelt). Wir empfehlen, die Option zum Aktivieren von Thread-Kommentaren zu aktivieren, da dies Ihren Benutzern hilft, ihre Diskussionen zu bestimmten Kommentaren zu verfolgen.

# 13 – Konfigurieren Sie die Mitgliedschaftsoption Ihrer Site

Wenn Sie eine Mitgliederseite betreiben, ist es wichtig, Ihre Mitgliedschaftsoptionen zu konfigurieren. Folgen Sie den unteren Schritten.

  1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen (im linken Seitenleistenmenü).
  3. Klicken Sie auf Allgemein.
  4. Schritt 3 öffnet die Seite Allgemeine Einstellungen. Sie werden so etwas sehen:

Mitgliedschaft: _ Jeder kann sich registrieren.

  1. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen neben der Option Jeder kann sich registrieren deaktiviert ist.

Hinweis: Wenn das Kontrollkästchen aktiviert ist, kann sich jeder auf Ihrer Website registrieren. Ja, jeder – einschließlich Spammer.

# 14 – Fügen Sie Ihrer Site andere Benutzer hinzu

WordPress Neuen Benutzer hinzufügen

Wenn Sie eine Website oder ein Blog mit vielen Autoren betreiben, empfiehlt es sich, die WordPress-Funktion zum Hinzufügen anderer Benutzer zu Ihrer Website zu verwenden. Auf diese Weise können Sie jedem Benutzer eine andere Rolle zuweisen und er kann sich selbst anmelden, um seine spezifischen Aufgaben auszuführen. Hier sind die Schritte dazu:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an.
  2. Gehen Sie zu Benutzer
  3. Klicken Sie auf Neu hinzufügen.
  4. In Schritt 3 gelangen Sie zur Seite Neuen Benutzer hinzufügen. Geben Sie dort die erforderlichen Details ein (insbesondere die erforderlichen), z. B. die folgenden:
  • Benutzername – erforderlich
  • Email (erforderlich
  • Vorname
  • Nachname
  • Webseite
  • Passwort erforderlich
  1. Klicken Sie auf Benutzerbenachrichtigung senden. Dadurch kann das System den neuen Benutzern ihre Kennwörter senden (per E-Mail)..
  2. Klicken Sie auf Neuen Benutzer hinzufügen

Anmerkungen:

  • Neue Benutzer können ihr eigenes Profil aktualisieren.
  • Neue Benutzer können ihre Passwörter einmal ändern.

# 15 – Aktualisieren Sie die WordPress-Version Ihrer Website

Aktualisieren Sie die WordPress-Version

Normalerweise enthalten WordPress-Installer mit einem Klick ältere Versionen der App. Es ist ratsam, immer über die neueste Version von WordPress zu verfügen. Aktualisieren Sie daher die WordPress-Version Ihrer Website, indem Sie die unten aufgeführten Schritte ausführen.

  1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an.
  2. Wenn eine Update-Benachrichtigung angezeigt wird, bedeutet dies, dass Sie eine ältere Version von WordPress verwenden. Wenn dies der Fall ist, sehen Sie ungefähr Folgendes: WordPress 5.x.x ist verfügbar. Bitte jetzt aktualisieren.
  1. Klicken Sie auf den Teil “Bitte jetzt aktualisieren” der Nachricht und das System aktualisiert automatisch Ihre Version von WordPress.

Anmerkungen:

  • Sie erhalten eine Update-Benachrichtigung, wenn eine aktualisierte Version von WordPress vorhanden ist.
  • Wenn in Ihrem Dashboard ein Hinweis zur Aktualisierung der WordPress-Version angezeigt wird, klicken Sie sofort auf den Link zum Aktualisieren.
  • Mit einer aktualisierten Version wird Ihre Website sicherer.

# 16 – Fügen Sie eine Ping-Liste auf Ihrer WordPress-Site hinzu

Für SEO-Zwecke ist eine Ping-Liste sehr wichtig. WordPress hat nur ein Standardelement in seiner Ping-Liste, aber Sie können tatsächlich viele haben. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Ping-Liste Ihrer WordPress-Site zu erweitern:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen (im linken Seitenleistenmenü).
  3. Klicken Sie auf Schreiben.
  4. Schritt 3 öffnet eine Seite zum Schreiben von Einstellungen. Scrollen Sie nach unten, bis Sie den Abschnitt Update Services sehen.
  5. Fügen Sie dem Feld dafür Ihre Liste der Ping-Dienste hinzu.
  6. Klicken Sie auf Änderungen speichern.

Anmerkungen:

  • Mit den obigen Einstellungen kann WordPress Benachrichtigungen an die Ping-Dienste senden, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.
  • Sie können Google nach der neuesten Liste der Ping-Dienste durchsuchen.

# 17 – Planen Sie ein Backup für Ihre Website

WP-Backup

Es ist wichtig, Backups für Ihre Website zu planen, damit Sie Ihre Dateien bei Abstürzen und anderen unerwarteten Problemen abrufen können. Natürlich müssen Sie hierfür ein Plugin installieren. Nachfolgend finden Sie die Schritte dazu.

  1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard.
  2. Gehen Sie zu Plugins (befindet sich im Menü der linken Seitenleiste)..
  3. Klicken Sie auf Neu hinzufügen.
  4. Schritt 3 öffnet die Seite für den Abschnitt Plugins.
  5. Geben Sie im Suchfeld Schlüsselwörter wie “WordPress-Sicherung” ein.
  6. Wählen Sie eine aus den Ergebnissen (wählen Sie eine mit guten Bewertungen und hohen Bewertungen).
  7. Klicken Sie auf Installieren.
  8. Sobald das Plugin installiert ist, klicken Sie auf Aktivieren.

Hinweis: Es gibt viele kostenlose WordPress-Backup-Plugins – Sie werden sicherlich eines finden, das für Sie funktioniert.

# 18 – Laden Sie ein Logo für das Favicon Ihrer Website hoch

Das kleine Bild, das Sie auf der linken Seite des Titels einer Site sehen (wenn Sie es auf der Registerkarte Ihres Browsers öffnen), wird als Favicon bezeichnet. Es wird hauptsächlich für Branding-Zwecke verwendet. Befolgen Sie diese Schritte, um ein Favicon auf Ihre Site hochzuladen:

  1. Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard.
  2. Gehen Sie zu Darstellung (suchen Sie in der linken Seitenleiste danach).
  3. Klicken Sie auf Anpassen. Dadurch gelangen Sie zu einer Seite mit vielen Optionen. Wir konzentrieren uns jedoch vorerst auf das Hochladen eines Favicon.
  4. Klicken Sie auf Site Identity.
  5. Klicken Sie auf das Site-Symbol.
  6. Klicken Sie auf das Feld, um ein Bild auszuwählen, das von Ihrem Computer hochgeladen werden soll. Sie können sehen, wie es auf der rechten Seite des Suchfelds aussieht.
  7. Ein Bild wird automatisch gespeichert, sobald es erfolgreich hochgeladen wurde. Sie haben dann diese 2 Optionen bereit:
  • Entfernen
  • Bild ändern

Anmerkungen:

  • Ohne Favicon wird auf der Registerkarte Ihrer Website einfach der Titel Ihrer Website angezeigt. In einigen Fällen wird das Logo des Webhosting-Anbieters als Favicon angezeigt.
  • Wir empfehlen, ein Favicon nicht nur für Branding-Zwecke, sondern auch aus ästhetischen Gründen zu verwenden (Ihr Browser-Tab sieht ohne Favicon langweilig aus)..
  • Sie können an Ihrem Favicon-Bild (Größe, Farbe, Design) basteln, bis Sie den besten Look für Ihre Website gefunden haben.

# 19 – Entfernen Sie alle nicht verwendeten Plugins auf Ihrer WordPress-Site

WP installierte Plugins

WordPress-Bundles enthalten vorinstallierte Plugins, die Sie möglicherweise überhaupt nicht nützlich finden. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um diese zu entfernen.

  1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an.
  2. Gehen Sie zu Plugins (Sie sehen es in der linken Seitenleiste)..
  3. Klicken Sie auf Installierte Plugins.
  4. Klicken Sie bei allen aktiven Plugins, die Sie löschen möchten, auf Deaktivieren. Beachten Sie, dass die Option zum Löschen nur bei deaktivierten Plugins angezeigt wird.
  5. Löschen Sie alle deaktivierten Plugins, die Sie von Ihrer Site entfernen möchten.
  6. WordPress fordert Sie auf, Ihre Aktion zu bestätigen. Klicken Sie einfach auf Ja, um das Plugin automatisch aus Ihrer Liste der installierten Plugins (und Ihres Systems) zu entfernen..

Anmerkungen:

  • Sie haben die Möglichkeit, Ihre installierten Plugins auch dann beizubehalten, wenn Sie sie nicht verwenden. Deaktivieren Sie sie in diesem Fall einfach.
  • Durch das Entfernen nutzloser Plugins (insbesondere derjenigen, von denen Sie sicher sind, dass Sie sie sowieso nicht verwenden) bleibt Ihr WordPress-Back-End aufgeräumt (zumindest im Abschnitt Plugins)..

# 20 – Bereinigen und organisieren Sie Ihr WordPress-Dashboard

WP Dashboard-Bildschirmoptionen

WordPress-Installationen aus dem cPanel werden normalerweise mit Widgets und Plugins geliefert, die für Sie nicht wirklich nützlich sind. Diese können also nur Ihr Dashboard überladen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihr WordPress-Dashboard zu bereinigen:

  1. Gehen Sie zu Ihrem Dashboard.
  2. Suchen Sie nach dem Dropdown-Pfeil “Bildschirmoptionen” (er befindet sich in der oberen rechten Ecke Ihres Dashboards in der Nähe Ihres Admin-Profilbilds). Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil.
  3. In Schritt 2 werden Ihnen alle Widgets angezeigt, die derzeit standardmäßig aktiviert sind. Deaktivieren Sie alle Widgets, die Sie nicht benötigen.

Anmerkungen:

  • Nachdem Sie die obigen Schritte ausgeführt haben, werden nicht mehr alle nicht benötigten (nicht aktivierten) Widgets in Ihrem Dashboard angezeigt.
  • Wenn Sie einige der Widgets im Menü “Bildschirmoptionen” nicht deaktivieren, werden sie alle bei jeder Anmeldung bei Ihrem WordPress-Dashboard angezeigt.
  • Wir empfehlen, das Willkommens-Widget zu entfernen.
  • Entfernen Sie möglicherweise das Aktivitäts-Widget.
  • Entfernen Sie möglicherweise das WordPress News-Widget.

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen Website!

WordPress Site

Wie Sie sehen, ist das Erstellen einer Website ohne Programmierkenntnisse tatsächlich möglich. Sicher, es sind viele Schritte erforderlich – aber Sie können sich daran gewöhnen, wenn Sie weiter an Ihrer Website arbeiten (oder vielleicht in Zukunft neue erstellen)..

Behalten Sie diese Schritt-für-Schritt-Anleitung als Referenz bei und wir sind sicher, dass Sie eine wirklich schöne und funktionale Website in Ihrer Nische erstellen können. Viel Glück!

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me

About the author

Adblock
detector