One.com Review: Hosting Uptime könnte besser sein – hier ist der Grund …

one.com Homepage


Jacob Jensen gründete bereits 2002 das in Dänemark ansässige Unternehmen One.com.

Seitdem haben sie sich zu einem der größten Hosting-Unternehmen in Europa entwickelt und haben 1.500.000 Kunden in 149 Ländern mit fast der gleichen Anzahl von Mitarbeitern.

Beeindruckend – kein Zweifel. Aber in den Staaten sind sie noch so gut wie unbekannt. Vor allem, wenn Sie sie gegen HostGator, Bluehost und GoDaddy einsetzen.

Ist das eine gute oder eine schlechte Sache??

Haben sie ruhig ihre Geschäfte gemacht und sind mündlich organisch gewachsen? Oder gibt es einen zwingenden Grund, warum Sie noch nie davon gehört haben??

Wir haben uns entschlossen, dies im Dezember 2017 aus erster Hand herauszufinden. Wir haben den günstigsten Tarif gekauft, eine WordPress-Website eingerichtet, um ihren Service zu testen, und überwachen seitdem die Leistung.

Sie können die Test-Website hier und die detaillierten Pingdom-Statistiken hier überprüfen.

Schauen wir uns nun ihre bisherige Leistung genauer an.

Vorteile der Verwendung von One.com Hosting

One.com hat respektable Ladezeiten mit kundenfreundlichen Extras für jeden Plan gesichert. Und die Preisgestaltung gehört zu den wettbewerbsfähigsten, die wir je gesehen haben.

Hier ein tiefer Einblick in unsere bevorzugten One.com-Funktionen:

1. Überdurchschnittliche Ladezeit

Google hat seine Benchmarks für die Geschwindigkeit mobiler Seiten für Unternehmen aktualisiert.

Grundsätzlich analysierten sie die Geschwindigkeit der Website auf Millionen von Websites und korrelierten die Ergebnisse mit dem Besucherverhalten. Beispielsweise stellten sie fest, dass „53% der Besuche auf mobilen Websites eine Seite verlassen, deren Laden länger als drei Sekunden dauert.“

Es macht Sinn, wenn Sie darüber nachdenken, oder? Drei Sekunden sind fast eine Ewigkeit, wenn Sie auf Ihrem Telefon surfen.

Aber hier ist der deprimierendste Teil:

Die durchschnittliche Ladezeit der Seite lag näher bei 15 Sekunden! (Oder fast fünfmal länger.)

Wenn Sie die Hälfte Ihres Datenverkehrs verlieren, wenn Ihre Seiten nicht innerhalb von drei Sekunden geladen werden, raten Sie mal, wie viele davon übrig bleiben würden, wenn es fünfmal länger dauern würde. Höchstwahrscheinlich alle.

Glücklicherweise haben unsere Tests gezeigt, dass One.com in den letzten 24 Monaten konstant durchschnittlich 495 ms liefern konnte.

Weißt du, was das bedeutet?

Das ist richtig: Mehr zufriedene Website-Besucher.

Durchschnittliche Ladezeit der letzten 12 Monate:

One-com letzten 12 Monate detaillierte StatistikenOne.com Durchschnittsgeschwindigkeit 2019-2020 | Siehe Statistiken

2. Keine schnellen Support-Optionen, aber…

One.com ist ein europäisches Unternehmen, das in fast 150 Ländern weltweit tätig ist.

Zugegeben, das macht den Kundensupport wahrscheinlich zu einem logistischen Durcheinander. Sie müssen sich mit Tonnen verschiedener Sprachen und Zeitzonen auseinandersetzen, die sich gegenseitig gegenüberstehen.

Glücklicherweise machen sie mit diesem Balanceakt einen großartigen Job.

Sie verfügen über eine umfangreiche Wissensbasis, die Ihnen hilft, Antworten auf häufig gestellte Fragen zu finden. Wenn dies nicht funktioniert, bieten sie Support-Telefonnummern für verschiedene Standorte auf der ganzen Welt an.

Der E-Mail-Support verspricht, innerhalb von 24 Stunden zu antworten. Sie haben auch einen Live-Chat, der während der lokalen Geschäftszeiten in mehreren verschiedenen Sprachen oder rund um die Uhr für Englisch verfügbar ist.

One.com-Unterstützung

Wir haben ihre 24/7-Ansprüche mit einer einfachen Abfrage getestet und Kathy hat sich fast sofort verbunden.

One.com Live Chat-Unterstützung

3. Unbegrenzte E-Mail-Konten

Wenn Sie sich für einen Webhost anmelden, fühlen Sie sich oft wie der Tod durch tausend Kürzungen.

Ein düsteres Bild, wir wissen.

Überlegen Sie, wie Sie dazu verleitet werden können, versteckte Gebühren zu zahlen:

  • Ein niedriger Preis auf der Website, aber nur, wenn Sie mindestens drei Jahre im Voraus bezahlen.
  • Eine niedrige Rate auf der Website, die sich nach dem ersten Jahr verdoppelt oder verdreifacht.
  • “Kostenlose Extras” wie ein Domain-Name, der im ersten Jahr geworfen wird, um Sie in den Jahren zwei, drei usw. Zu kosten.

Der beste Preis-Trick (und damit meinen wir den schlechtesten) besteht darin, Kunden zu zwingen, TONNEN für E-Mail-Konten zu bezahlen.

Beispielsweise sind E-Mail-Adressen beim Kauf eines Domainnamens normalerweise kostenlos. Sicher, Sie möchten möglicherweise ein Upgrade auf die Google G-Suite für Ihr Unternehmen durchführen.

Sie müssen jedoch nicht unbedingt bezahlen, wenn Sie sich mit MX-Datensätzen auskennen.

Der schlimmste Straftäter hier ist GoDaddy, der Ihre E-Mail als Geisel nehmen und Sie zwingen möchte, für jede E-Mail, die Sie mit ihrer Outlook-Integration verwenden, mehr als 60 US-Dollar pro Jahr zu zahlen.

One.com-E-Mail-Konto

Wahnsinnig, richtig?

Zum Glück spielt One.com das E-Mail-Upsell-Spiel nicht. Stattdessen erhalten Sie kostenlose E-Mail-Konten, selbst wenn Sie den günstigsten und einfachsten Tarif haben.

4. SSL-Zertifikat enthalten

SSL-Zertifikate bieten zwielichtigen Webhosts einen weiteren häufigen Upsell. Sie können es sogar “kostenlos” auf Ihr Konto werfen, um Ihnen eine Rechnung zu übermitteln, wenn es Zeit für eine erneute Verlängerung ist.

Früher brauchten Sie kein SSL-Zertifikat. Die einzigen Websites, auf denen sie verwendet wurden, waren E-Commerce-Shops oder andere Websites, die Kreditkartentransaktionen verarbeiten.

Sie stellen eine sichere Verbindung zwischen dem Browser eines Besuchers und Ihrem Server her, sodass niemand persönliche Daten abfangen kann, die hin und her übertragen werden.

Die Cybersicherheit hat in den letzten Jahren zugenommen, da die Anzahl der Hacks, Datenlecks und Sicherheitsverletzungen weiter explodiert.

Dies veranlasste Google, seinem marktführenden Chrome-Browser eine Maßnahme hinzuzufügen, die Nutzer effektiv warnt, wenn eine Website keine sichere Verbindung bietet.

Könnte an der Oberfläche nicht zu ernst klingen.

Wenn Sie jedoch zu einer SSL-freien Site gehen und diese Benachrichtigung sehen:

SSL-Zertifikat

Sie werden zu Recht ein wenig ängstlich!

Aber keine Angst zu haben. One.com ist hier.

Sie werfen ein SSL-Zertifikat für alle Basispläne ein (ohne zusätzliche Kosten oder versteckte Gebühren später)..

5. Website Builder & WordPress

In einer idealen Welt müsste nur ein Experte eine Website für Sie erstellen.

Das einzige Problem ist natürlich, dass es oft teuer ist. Sie müssen einen Designer beauftragen, um die Ästhetik zu gestalten. Dann benötigen Sie noch einen Entwickler, um Modelle in einen funktionalen Prototyp umzuwandeln.

Ist diese Seite für ein Unternehmen? Sie werden wahrscheinlich noch mehr Hilfe benötigen, von jemandem, der sie optimiert, bis zu anderen, die die Kopie erstellen können.

Der Punkt ist: Benutzerdefinierte Websites sind nicht billig.

Hier kommen Website-Builder ins Spiel. Sie bieten jedem, vom Hobbyisten bis zum Kleinunternehmer, eine benutzerfreundliche DIY-Route, um eine Website in kürzester Zeit zum Laufen zu bringen.

Sie können häufig verschiedene Site-Elemente ziehen und ablegen, um das Erscheinungsbild einer benutzerdefinierten Site für nur ein paar Dollar pro Monat zu erstellen.

Sie kennen wahrscheinlich bereits einige der beliebtesten Optionen wie Wix oder Squarespace.

Aber hier ist die Sache:

Wenn Sie sich für eines dieser Unternehmen entscheiden, müssen Sie ein eigenes Hosting usw. verwenden. Dies bedeutet, dass Sie nicht frei herumstöbern oder das beste Setup auswählen können.

Wenn Sie anfangen zu wachsen und später auf eine benutzerdefinierte WordPress-Site umziehen möchten, können Sie dies nicht tun. Sie stecken auf lange Sicht bei ihrer Plattform fest.

One.com bietet mit jedem Plan einen eigenen Website-Builder sowie beliebte Open-Source-Apps wie WordPress.

Das heißt, Sie können einfach beginnen und Ihre Basiswebsite mit einem Website-Builder erstellen. Dann können Sie in Zukunft immer zu etwas Komplexerem expandieren.

Nachteile der Verwendung von One.com Hosting

Unsere Testseite auf One.com hat bei den Geschwindigkeitstests gute Ergebnisse erzielt.

Dies macht es neben dem benutzerfreundlichen Site Builder, den unbegrenzten E-Mail-Konten und dem SSL-Zertifikat zu einer anständigen Option für neue Unternehmen.

Bis auf diesen Deal-Breaker…

1. Pathetische Betriebszeit – 99,77%

Webhosts verwenden häufig verwirrende technische Details, um ihren Service zu beschreiben.

Beispielsweise kann sich jeder Plan aufgrund einer bestimmten Speichermenge oder Bandbreite unterscheiden.

Das Problem ist, dass diese Zahlen oft bedeutungslos sind. Vor allem, wenn Sie kein IT-Experte sind, der sich Tag für Tag mit diesen Dingen befasst.

Eine durchschnittliche Betriebszeit von 99,77% klingt anfangs nicht so schlecht, oder??

Außer es ist schlecht. “Wie schlimm ist es?” Wir freuen uns sehr, dass Sie gefragt haben:

Dies entspricht insgesamt zwei Tagen Ausfallzeit während unseres Testzeitraums (483 Ausfälle in 24 Monaten)..

So haben sich die letzten 12 Monate bisher entwickelt:

Durchschnittliche Betriebszeit der letzten 12 Monate:

  • Durchschnittliche Betriebszeit Januar 2020: 99,98%
  • Durchschnittliche Verfügbarkeit im Dezember 2019: 100%
  • Durchschnittliche Betriebszeit im November 2019: 100%
  • Durchschnittliche Verfügbarkeit im Oktober 2019: 99,95%
  • Durchschnittliche Verfügbarkeit im September 2019: 99,98%
  • Durchschnittliche Betriebszeit im August 2019: 100%
  • Durchschnittliche Betriebszeit im Juli 2019: 100%
  • Durchschnittliche Betriebszeit Juni 2019: 100%
  • Durchschnittliche Betriebszeit im Mai 2019: 99,99%
  • Durchschnittliche Betriebszeit April 2019: 100%
  • Durchschnittliche Betriebszeit März 2019: 99,90%
  • Durchschnittliche Betriebszeit im Februar 2019: 99,56%

One-Com-Statistiken für die letzten 24 MonateDurchschnittliche Betriebszeit von One.com | Siehe Statistiken

Wenn Sie diese Website für Ihr Unternehmen nutzen würden, könnten Sie es sich wirklich leisten, dass Ihre Website jeden Monat stundenlang ausfällt?

Wahrscheinlich nicht.

One.com Preise, Hosting-Pläne & Schnelle Fakten

One-Com-Preise und Pläne

Hier ein kurzer Überblick über die von One.com angebotenen Hosting-Angebote:

  • Anfänger: Der günstigste Tarif von One.com beginnt bei nur 2,49 US-Dollar pro Monat und umfasst einen Website-Builder, SSL, 100 E-Mail-Konten und eine einzige Datenbank.
  • Forscher: Der nächste Schritt erweitert den Speicher Ihrer Site von 50 auf 100 GB und umfasst neben den anderen Standardfunktionen mehrere Datenbanken und 200 E-Mail-Konten. Es beginnt bei 3,99 $ / Monat. Leider erhalten Sie immer noch nur eine Domain.
  • Enthusiast: Eine aktuelle Aktion macht ihr drittes Angebot mit nur 5,49 USD / Monat etwas teurer als ihre Professional-Option. Dieser verdoppelt Ihren Speicher und enthält schließlich die Sicherungs- und Wiederherstellungsfunktionen. Wahrscheinlich Ihr bester Wert mit One.com.
  • Experte: Der Top-Tier-Plan führt die Charts mit 7,49 USD / Monat an. Zusätzlich zu den zuvor genannten Funktionen verfügt es über 500 GB Speicherplatz, 750 E-Mail-Konten mit zusätzlichen Funktionen und 7 Websites.
  • Guru: Der Top-Tier-Plan führt die Charts mit 9,99 USD / Monat an. Es enthält jedoch so ziemlich alles, was Sie für eine Unternehmenswebsite benötigen.

Mehr über One.com:

  • Kostenlose Domain? Es ist für das erste Jahr kostenlos.
  • Einfache Anmeldung: Einfacher Anmeldevorgang.
  • Zahlungsmethoden: Gängige Kreditkarten und PayPal akzeptiert.
  • Versteckte Gebühren und Klauseln: Gemäß den Nutzungsbedingungen ist „der Verkehr grundsätzlich unbegrenzt. Der Verkehr muss jedoch normaler Natur sein und darf den Verkehr anderer Kunden nicht stören. Wenn der Verkehr eines Kunden den Verkehr anderer stört, behält sich One.com das Recht vor, den Webspace des Kunden ohne vorherige Ankündigung zu schließen und / oder eine separate Gebühr für den Verkehr zu erheben. One.com behält sich das uneingeschränkte Recht vor, zu entscheiden, ob der Datenverkehr übermäßig hoch ist oder nicht. Bei Schließung eines Webspace wird kein im Voraus bezahltes Abonnement zurückerstattet. “
  • Upsells: Ein paar Upsells und hohe Verlängerungsgebühren für zusätzliche Produkte.
  • Account Aktivierung: Schnelle Kontoaktivierung.
  • Erfahrung mit Systemsteuerung und Dashboard: cPanel.
  • Installation von Apps und CMS (WordPress, Joomla usw.): Klicken Sie mit einem Klick auf das Installationstool, um beliebte Apps und CMS einfach zu installieren.

Empfehlen wir One.com??

One.com begann stark. Ihre durchschnittliche Seitengeschwindigkeit war ziemlich gut. Die Support-Optionen waren ebenfalls schnell, was angesichts ihrer großen weltweiten Präsenz beeindruckend ist.

Und wir mochten die Tatsache, dass sie einige zusätzliche Dinge wie unbegrenzte E-Mail-Konten, SSL-Zertifikat und Website-Builder einbrachten.

Der wahre Deal-Breaker war die schreckliche Betriebszeit. Unsere Website war im März 2018 an einem vollen Geschäftstag ausgefallen.

Das ist am Ende des Tages einfach nicht gut genug. Deshalb, Leider können wir one.com nicht empfehlen. 

P.S. Klicken Sie hier, um die leistungsstärksten Hosts anzuzeigen, die sowohl hohe Geschwindigkeiten als auch eine solide Verfügbarkeit aufweisen.

Haben Sie persönliche Erfahrungen mit One.com – positiv oder negativ? Wenn ja, hinterlassen Sie bitte unten eine transparente und ehrliche Bewertung!

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map