77 Online-Einkaufsstatistik für 2020 |

Online-Einkaufsstatistik-Header


Für jedes Online-Geschäft im Jahr 2020 ist es wichtig, über E-Commerce- und Online-Shopping-Trends auf dem Laufenden zu bleiben. Da so viele Kunden im Internet nach den besten Angeboten suchen, um Zeit und Geld zu sparen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Website die bestmögliche Benutzererfahrung bietet.

Welche Trends sind für Ihr Unternehmen am wichtigsten? Mobilgeräte spielen nach wie vor eine immer wichtigere Rolle, und auch das Omnichannel-Shopping wird immer häufiger. Weitere wichtige Bereiche sind Video- und Bildsuche, Sprachsuche und Influencer-Marketing, eine der am schnellsten wachsenden Methoden zur Kundenakquise im Internet.

Es mag ein bisschen überwältigend klingen, aber das liegt daran, dass Babyboomer, Millennials und Gen Zers gleichermaßen unterschiedlich mit Online-Einkäufen umgehen. Um sicherzugehen, dass Sie keine lukrativen Gelegenheiten verpassen, ist es ein Muss, über den neuesten E-Commerce-Dialog auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir haben 77 der wichtigsten E-Commerce- und Online-Einkaufsstatistiken identifiziert, die Sie kennen müssen, um erfolgreich zu sein. Sie sind unter den folgenden zehn Hauptkategorien aufgeführt:

  1. Conversion Rate Optimization Stats
  2. Mobile Commerce-Statistiken
  3. Einkaufswagen-Abbruchstatistik
  4. E-Mail- und Retargeting-Kampagnenstatistiken
  5. Videoinhaltsstatistiken
  6. Social Media Statistiken
  7. Sprachsuchstatistiken
  8. Lokale Suche und Omnichannel-Statistiken
  9. Statistiken zum Kundenbeziehungsmanagement
  10. Influencer Marketing Stats

1. CRO-Statistiken (Conversion Rate Optimization)

Suchende sind klüger als je zuvor und können eine Website erkennen, die hinsichtlich Design und Benutzererfahrung nicht auf dem neuesten Stand ist. Um dem Benutzer die bestmögliche Erfahrung zu bieten, testen und optimieren Webmaster und digitale Teams ständig ihre Websites, um sicherzustellen, dass alle Seiten optimiert sind.

  • 60% der digitalen Vermarkter planen die Implementierung einer Customer-Journey-Analyse, um die Conversion-Raten in diesem Jahr zu verbessern (Quelle).
  • Videos und Zielseiten können den CRO um bis zu 86% verbessern (Quelle)
  • Eine um 1 Sekunde verzögerte Seitenladegeschwindigkeit kann die Conversions um 7% reduzieren (Quelle)
  • Unternehmen mit mehr als 40 Zielseiten generieren 12x mehr Leads als Unternehmen mit nur ein bis fünf Zielseiten (Quelle)
  • Das Erstellen und Testen von Zielseiten ist eines der fünf Hauptprobleme für digitale Vermarkter (Quelle)
  • 48% der Vermarkter erstellen für jede Kampagne neue Zielseiten (Quelle)
    Nur 52% der Unternehmen, die Zielseiten verwenden, testen diese, um die Conversions zu verbessern (Quelle).

Statistiken zur Optimierung der Conversion-Rate

Die zentralen Thesen

Ein grundlegendes Verständnis dafür, wie Ihre Kunden in Ihrem Trichter navigieren, ist für die Steigerung der Conversions von entscheidender Bedeutung. Um eine solche Analyse effektiv zu implementieren, müssen Sie lernen, wie Ihre Kunden mit Ihrer Website interagieren, und bestimmen, was Sie tun können, um ihre Erfahrung nahtloser und angenehmer zu gestalten.

Führen Sie Heatmap-Tests durch, um festzustellen, wo Benutzer die meiste Zeit auf Ihren Seiten verbringen. Sie können auch A / B-Tests ausführen, um festzustellen, ob bestimmte Kopien- oder Designänderungen zu mehr Conversions führen als andere.

2. Mobile Commerce-Statistiken

Mobile Benutzer sind auf dem Vormarsch. Während Google die Mobile-First-Indizierung weiter entfaltet und verbessert, sollten Online-Unternehmen beim Erstellen neuer Webseiten immer ihre mobile Erfahrung berücksichtigen. Seiten sollten identisch aussehen und auf Mobilgeräten nahtlos fließen.

  • Der mobile E-Commerce-Umsatz wird in diesem Jahr voraussichtlich bis zu 63,5% des gesamten E-Commerce-Umsatzes ausmachen (Quelle)
  • Der weltweite Umsatz mit mobilem E-Commerce wird in diesem Jahr voraussichtlich bis zu 669 Milliarden US-Dollar erreichen (Quelle)
  • Der Umsatz mit Mobilgeräten am Cyber ​​Monday im Jahr 2017 betrug 2 Milliarden US-Dollar und war damit der größte Online-Einkaufstag in der Geschichte (Quelle).
  • Acht von zehn Amerikanern kaufen online ein; 51% von ihnen haben etwas mit ihrem Smartphone gekauft (Quelle)
  • Bis 2020 werden mehr als 3,3 Milliarden Benutzer virtuelle Assistenten auf ihren Geräten haben (Quelle)
  • Mobile Wallets werden voraussichtlich bis 2020 sowohl Kredit- als auch Debitkäufe übertreffen (Quelle)
  • Mobile Zahlungen im Geschäft werden voraussichtlich bis 2020 503 Milliarden US-Dollar erreichen (Quelle)
  • 40% der mobilen Benutzer verlassen Seiten, deren Laden länger als drei Sekunden dauert (Quelle)

Mobile-Commerce-Statistiken

Die zentralen Thesen

Alle Ihre Webseiten sollten für Mobilgeräte optimiert sein. Eine schlechte mobile Erfahrung beeinträchtigt Ihre Ranking-Fähigkeit und kann Sie Umsatz kosten. Benutzer neigen dazu, von Websites mit langsamen Ladezeiten und schlecht gestalteten mobilen Seiten abzuprallen. Google gibt verschiedene Richtlinien an, wie Sie eine Website für mobile Benutzer gestalten sollten. Am Ende sollte Ihr Ziel darin bestehen, dem Benutzer die Arbeit zu erleichtern.

Um Ihr mobiles Erlebnis zu verbessern, konvertieren Sie wichtige Produkt- und Verkaufsseiten in AMP (Accelerated Mobile Pages) und stellen Sie sicher, dass CTAs gut sichtbar platziert sind, damit sie beim Scrollen leicht angezeigt und gedrückt werden können.

3. Statistiken zur Aufgabe des Einkaufswagens

Das Verlassen des Einkaufswagens war schon immer ein Problem. Während die Benutzer weiterhin zum Online-Einkauf übergehen, haben Unternehmen verschiedene Techniken ausprobiert, um zu verhindern, dass Benutzer einen vollen Einkaufswagen verlassen, ohne etwas zu kaufen.

  • 60% der Wagenabbrüche sind auf zusätzliche Kosten wie Steuern, Versand und Gebühren zurückzuführen (Quelle)
  • 28% der US-Käufer geben ihre Bestellungen aufgrund eines komplizierten oder langwierigen Bestellvorgangs auf (Quelle)
  • Die durchschnittliche E-Commerce-Website kann die Conversion-Raten um 35,26% steigern, indem sie das Design an der Kasse verbessert (Quelle).
  • 58,6% der Käufer verlassen Karren beim Surfen oder weil sie noch nicht zum Kauf bereit sind (Quelle)
  • 35% der Transaktionen gehen verloren, wenn auf Websites Benutzer vor dem Kauf Konten erstellen müssen (Quelle)
  • 260 Milliarden US-Dollar können durch verbesserte Checkout-Prozesse zurückgefordert werden (Quelle)

Statistiken zum Abbruch des Einkaufswagens

Die zentralen Thesen

Das Verlassen des Einkaufswagens muss passieren. Viele Benutzer legen Artikel ohne Kaufabsicht in den Warenkorb, während andere Ihre Preise möglicherweise mit denen anderer Anbieter vergleichen. Was Sie sich Sorgen machen sollten, ist, wie viele dieser Abbruchfälle auf eine schlechte Checkout-Erfahrung zurückzuführen sind.

Benutzer möchten im Allgemeinen keine Konten vor dem Kauf erstellen, und viele verlassen ihren Einkaufswagen, sobald Versandkosten und Steuern berücksichtigt werden. Um Umsatzverluste zu vermeiden, bieten Sie verschiedene Arten von Zahlungsoptionen an und stellen Sie sicher, dass nur so wenige Schritte wie möglich ausgeführt werden. Eine andere Taktik ist eine E-Mail-Erinnerung, wenn Benutzer Dinge in ihrem Warenkorb lassen, um sie an den Kauf zu erinnern.

4. E-Mail- und Retargeting-Kampagnenstatistiken

Bis 2020 sollen die gesamten Display- und Werbeausgaben die Suche um 28 Prozent übertreffen. Warum der plötzliche Anstieg? Marketingfachleute erkennen gerade das Potenzial für Remarketing: Conversions nehmen zu, je mehr ein Nutzer eine Anzeige gesehen hat.

  • Online-Käufer konvertieren mit 70% höherer Wahrscheinlichkeit, wenn sie mit Display-Anzeigen (Quelle) neu ausgerichtet werden.
  • 54% der Käufer geben an, dass sie verlassene Artikel kaufen würden, wenn diese Artikel später zu einem niedrigeren Preis angeboten würden (Quelle)
  • 72% der Kunden verlassen ihren Einkaufswagen; nur 8% von ihnen kehren zur vollständigen Kaufabwicklung zurück (Quelle)
  • 26% der Online-Käufer schließen den Kaufvorgang ab, nachdem sie eine Retarget-Anzeige (Quelle) gesehen haben.
  • Drei von vier Nutzern bemerken Retargeting-Anzeigen (Quelle)
  • 24% der Unternehmen mit über 1.000 Mitarbeitern geben 50% oder mehr ihres Marketingbudgets für Retargeting aus (Quelle)
  • 72% der tausendjährigen Käufer geben an, dass ihnen Retargeting nichts ausmacht (Quelle)
  • 55% der Käufer geben an, dass Testimonials und Bewertungen ihre Kaufentscheidung beeinflussen (Quelle)

Statistiken zu Retargeting-Kampagnen

Die zentralen Thesen

Retargeted Display-Anzeigen und E-Mail-Kampagnen sind einige der besten Methoden, um die Beziehungen zu früheren Kunden wieder aufzubauen. Eine bewährte Taktik besteht darin, Rabatte in Ihren Retargeting-E-Mails anzubieten und sicherzustellen, dass die Werbung in Ihre Betreffzeile aufgenommen wird.

Es ist auch eine bewährte Methode, aktuelle Kunden erneut anzusprechen. Dies hält sie über Werbeaktionen auf dem Laufenden und verhindert, dass sie in Zukunft zu einem Konkurrenten wechseln.

5. Statistiken zu Videoinhalten

Videoinhalte sind ein Blickfang und können Ihre Produkte in Echtzeit präsentieren. Benutzer bevorzugen diese Erfahrung, da sie sich vorstellen können, das Produkt vor dem Kauf zu besitzen. Benutzer vergleichen Produkte auch gerne online. Daher wird es bevorzugt, mehrere Blickwinkel eines Produkts oder ein Demo-Video seiner Funktionsweise zu haben.

  • 4x so viele Verbraucher ziehen es vor, ein Video über ein Produkt anzusehen, als darüber zu lesen (Quelle)
  • Produktvideos können die Conversion-Raten um bis zu 144% steigern (Quelle)
  • Videos können den organischen Verkehr um bis zu 157% steigern (Quelle)
  • 43% der Internetnutzer möchten mehr Videoinhalte sehen (Quelle)
  • Vier von fünf Verbrauchern finden Demovideos beim Kauf hilfreich (Quelle)
  • 43% der Zuschauer interagieren mit einer Marke in sozialen Medien über Videoinhalte (Quelle)
  • Ungefähr 50% der Online-Käufer suchen nach Videos zu einem Produkt, bevor sie es im Geschäft kaufen (Quelle).
  • 92% der Käufer sagen, dass Visuals ihre Kaufentscheidung am meisten beeinflussen (Quelle)

Statistiken zu Videoinhalten

Die zentralen Thesen

Video ist ein Muss, um die Bekanntheit und Conversions der Marke zu steigern. Visuelle Inhalte erzielen in Bezug auf Freigaben in der Regel die beste Leistung und können den Empfehlungsverkehr auf Ihre Website erhöhen, wenn sie auf Social Media-Plattformen geteilt werden.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, investieren Sie in die Produktion hochwertiger Videoinhalte, veröffentlichen Sie diese regelmäßig auf Ihrer Website und in sozialen Kanälen und verfolgen Sie, wie Ihr Publikum auf Ihre Inhalte reagiert.

6. Social Media Statistiken

Social Media ist eine großartige Möglichkeit, den Empfehlungsverkehr und die Conversions für Marken zu erhöhen, die gelernt haben, sie richtig zu verwenden. Der Schlüssel besteht darin, zu bestimmen, welche sozialen Plattformen für Ihre Branche am besten geeignet sind. Marken, die von visuellen Inhalten leben, eignen sich beispielsweise gut für Pinterest oder Instagram.

  • Visuelle Inhalte werden 40-mal häufiger in sozialen Medien geteilt als andere Arten von Inhalten (Quelle)
  • Facebook beeinflusste 2015 52% der Online- und Offline-Einkäufe der Verbraucher (Quelle)
  • 85% aller E-Commerce-Einkäufe in sozialen Medien stammen von Facebook (Quelle)
  • Facebook hat eine Conversion-Rate von 1,85%, die höchste aller Social-Media-Plattformen (Quelle)
  • Geschäfte mit einer Social-Media-Präsenz erzielen durchschnittlich 32% mehr Umsatz als Geschäfte ohne eine (Quelle)
  • 48% der Amerikaner haben sich in sozialen Medien mit einem Unternehmen oder einer Marke beschäftigt (Quelle)
  • 84% der US-Online-Käufer überprüfen vor dem Kauf mindestens eine Social-Media-Site (Quelle)
  • Der durchschnittliche Bestellwert der von Instagram empfohlenen Kunden beträgt 65 US-Dollar (Quelle).
  • Der durchschnittliche Bestellwert der von Facebook empfohlenen Kunden beträgt 55 USD (Quelle)

Social Media Statistiken

Die zentralen Thesen

Social Media ist eine großartige Möglichkeit, das Markenbewusstsein zu stärken. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, analysieren Sie, was Wettbewerber tun, um festzustellen, welche Kanäle die meisten Antworten von Ihrer Zielgruppe erhalten. Wenn Sie Ihre Schwerpunkte herausgefunden haben, entwickeln Sie einen Inhaltskalender, damit Sie Ihre Social-Media-Konten regelmäßig aktualisieren.

7. Sprachsuchstatistiken

Die Sprachsuche wird in den kommenden Jahren voraussichtlich die bevorzugte Suchmethode sein. Obwohl dies alles andere als perfekt ist, gewöhnen sich Benutzer zunehmend an die Sprachsuche, da Smart-Speaker-Geräte in Privathaushalten, Sprachsuchoptionen auf Smartphones und maschinelles Lernen weit verbreitet sind, sodass Smart-Geräte die Suchabsicht im Laufe der Zeit besser vorhersehen können.

  • Die Sprach- und Bildsuche soll bis 2020 50% aller Suchanfragen ausmachen (Quelle)
  • 40% der Millennials haben die Sprachsuche verwendet, bevor sie einen Online-Kauf getätigt haben (Quelle)
  • 76% der Benutzer intelligenter Lautsprecher führen wöchentlich lokale Suchvorgänge durch (Quelle)
  • Von diesen Nutzern suchen 53% jeden Tag (Quelle)
  • 58% der Verbraucher haben im letzten Jahr Sprachsuchen durchgeführt, um lokale Unternehmensinformationen zu finden (Quelle)
  • 46% der Sprachsucher suchen täglich nach lokalen Unternehmen (Quelle)
  • 46% der Verbraucher möchten die Unternehmenspreise über die Sprachsuche hören (Quelle)
  • 27% der Suchenden besuchen die Website eines Unternehmens, nachdem sie diese über die Sprachsuche gefunden haben (Quelle).

Sprachsuchstatistik

Die zentralen Thesen

Die Sprachsuche wird immer beliebter, da Voice-First-Geräte und die Sprachsuche für Smartphones immer ausgefeilter werden. Allein Siri bearbeitet wöchentlich 1 Milliarde Sprachsuchanfragen, und ein großer Teil (22 Prozent) dieser Suchanfragen erfolgt lokal.

Um die Sprachsuche zu optimieren, müssen Sie an Long-Tail-Keywords mit Konversation denken, die sich auf Ihr Unternehmen beziehen, und einen Abschnitt Ihrer FAQ-Seite haben, der der Beantwortung dieser Fragen gewidmet ist.

8. Lokale Suche und Omnichannel-Statistiken

Lokale Suche und Omnichannel-Shopping gehen Hand in Hand. Viele Käufer beginnen ihre Einkaufsreise online, um ein Produkt zu recherchieren, bevor sie es persönlich an einem stationären Standort kaufen.

  • 50% der Verbraucher, die auf einem Smartphone nach einem lokalen Unternehmen suchen, besuchen den Laden innerhalb von 24 Stunden (Quelle)
  • 18% der lokalen Suchanfragen führen zu Verkäufen (Quelle)
  • Vier von fünf Personen verwenden Suchmaschinen, um lokale Suchvorgänge durchzuführen (Quelle)
  • 73% der Smartphone-Nutzer einer Google-Umfrage gaben an, dass Anweisungen in lokalen PPC-Anzeigen wichtig sind (Quelle)
  • 70% der Computer- und Tablet-Nutzer in derselben Google-Umfrage gaben an, dass es wichtig ist, Anzeigen an ihre unmittelbare Umgebung anzupassen (Quelle).
  • 98% der Amerikaner wechseln mehrmals täglich zwischen Geräten (Quelle)
  • 77% der Unternehmen mit einer starken Omnichannel-Erfahrung speichern Kundendaten über mehrere Kanäle (Quelle)
  • Unternehmen mit starkem Omnichannel-Engagement behalten 89% ihrer Kunden (Quelle)

lokale Suchstatistik

Die zentralen Thesen

Als lokales Unternehmen ist eine Online-Präsenz wichtiger denn je. Benutzer vergleichen Produkte häufig online, bevor sie in den Laden gehen, um sie zu kaufen. Andere Benutzer bevorzugen es jedoch möglicherweise, lokal einzukaufen und online einzukaufen, während andere ausschließlich die Erfahrung im Geschäft bevorzugen.

In jedem Fall besteht der Vorteil einer In-Store- und einer Online-Kundschaft darin, dass Ihr Unternehmen Babyboomer, Millennials und Gen Zers gleichermaßen bedienen kann.

9. CRM-Statistiken (Customer Relationship Management)

Die CRM-Branche hat einen Wert von 36 Milliarden US-Dollar. CRM-Software erleichtert es Unternehmen, über Kundenbeziehungen in allen Bereichen des Einkaufstrichters auf dem Laufenden zu bleiben. Mit einer solch umfassenden Ressource ist es für Kunden schwierig, zwischen die Ritzen zu geraten.

  • 79% der Leads können ohne CRM-Software nicht konvertiert werden (Quelle)
  • Soziale CRM-Systeme können die Kundenbindung um 26% verbessern (Quelle)
  • Die Conversion-Raten können bei vorhandenem CRM um 300% steigen (Quelle)
  • 74% der Unternehmen, die ein CRM verwenden, berichten von besseren Kundenbeziehungen (Quelle)
  • Der durchschnittliche ROI für CRMs beträgt 5 USD pro investiertem 1 USD (Quelle)
  • CRM-Software kann den Umsatz um bis zu 29% verbessern (Quelle)
  • 22% der Verkäufer haben keine Ahnung, was ein CRM ist (Quelle)

CRM-Statistik

Die zentralen Thesen

CRM-Software bietet die beste Möglichkeit, alle Ihre Interaktionen mit früheren, aktuellen und potenziellen Kunden an einem Ort zu zentralisieren. Indem Sie jeden Schritt und jede Phase der Customer Journey individuell überwachen können, erhöhen Sie Ihre Chancen, Leads zu erfassen und zu konvertieren, erheblich und verbessern gleichzeitig die Kundenbindung.

10. Influencer Marketing Stats

Mit dem Aufkommen und der Reifung von Echtzeitplattformen wie Snapchat, Instagram und Twitter in den letzten Jahren ist Influencer Marketing zu einem wirklich effektiven Weg geworden, ein Produkt zu verkaufen. Die Nutzer haben begonnen, im Vergleich zu Prominenten mehr Aktien in Instagram- und Youtube-Influencern zu platzieren, da diese Internetstars relatabler sind.

  • 39% der Vermarkter planen, 2018 ihr Influencer-Marketing-Budget zu erhöhen (Quelle)
  • Eine Twitter-Studie berichtet, dass 40% der Nutzer angeben, etwas als direktes Ergebnis eines Tweets von einem Influencer (Quelle) gekauft zu haben.
  • 80% der Influencer verwenden Instagram, um Originalinhalte zu veröffentlichen (Quelle)
  • 28% der Marketingmanager bewerteten Influencer Marketing als die am schnellsten wachsende Kundenakquisitionsmethode im Web (Quelle)
  • Der durchschnittliche verdiente Medienwert für Influencer-Marketing beträgt 7,65 USD pro ausgegebenem 1 USD (Quelle)
  • 37% der Vermarkter in einer Influencer Hub-Studie 2017 weisen Budgets für Influencer-Marketing zu (Quelle)
  • Aus dieser Umfrage geht hervor, dass 67% der Vermarkter planen, ihr Influencer-Marketing-Budget zu erhöhen (Quelle)

Influencer Marketing Statistiken

Die zentralen Thesen

Der Hauptvorteil des Influencer-Marketings besteht darin, dass der ROI leicht zu verfolgen ist. Wie aus den obigen Statistiken hervorgeht, kaufen viele Benutzer Produkte als direktes Ergebnis einer positiven Bewertung durch einen anerkannten Influencer. Diese haben bei Marken manchmal nach hinten losgegangen. Achten Sie daher immer darauf, einen Influencer auszuwählen, der den Anweisungen Ihrer Marke folgt.

Zusammenfassung

Die Zukunft des Einkaufens ist online. Käufer jeden Alters haben höhere Erwartungen als früher. Die einzige Möglichkeit, unterschiedliche Altersgruppen und Vorlieben zu berücksichtigen, besteht darin, sicherzustellen, dass Ihre Website bequem und vertrauenswürdig ist. Geben Sie Ihren Benutzern die bestmögliche Erfahrung und Sie werden später von den Vorteilen profitieren.

Schaltfläche für Online-Einkaufsstatistiken

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map